Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Zum Special von Handelsblatt Online

Gründerin Laura Zumbaum „Verliere in keiner Sekunde deine Vision aus den Augen!“

Seite 3 von 4:
Die größten Rückschläge
In der Kaffeekirsche steckt der volle Koffeingehalt der Kaffeebohne. (Foto: selo good beverages GmbH)
Starke Schale

In der Kaffeekirsche steckt der volle Koffeingehalt der Kaffeebohne.

(Foto: selo good beverages GmbH)

Wo und unter welchen Bedingungen wird Selosoda produziert?
Produziert und abgefüllt wird in einer kleinen Bio-Saftkelterei im ländlichen Baden-Württemberg. Ein kleiner aber feiner Familienbetrieb. Hier war es möglich mit geringen Mengen zu starten, jedoch auch zu skalieren.

Und wo genau kommen die Kaffeekirschen her?
Die beziehen wir direkt vom Kaffeefarmer in Panama, ohne Zwischenhändler und andere Umwege. Die direkte Zusammenarbeit ermöglicht eine direkte Wertschöpfung.

Was war der größte Rückschlag beim Aufbau der Firma?
Eine der großen Herausforderungen ist der Aufbau eines Teams. Nachdem ich anfänglich Probleme hatte, die richtigen Partner für das Projekt zu finden, bildet sich nun endlich ein festes Kernteam, um unser Produkt im deutschsprachigen Raum erfolgreich zu platzieren. Ich kann es kaum erwarten!

Wo wollen Sie langfristig hin?
Mit Selosoda möchten wir die Kaffeepflanze endlich ganzheitlich nutzen und die Einnahmen der Bauern im Ursprungsland um 50 Prozent erhöhen. Panama ist nur der Anfang, das Ziel ist die weltweite Zusammenarbeit mit Produzenten.

Was lässt Sie glauben, dass das mit dem kaltem Sprudelkaffee funktioniert?
Die ersten Monate auf dem Markt verdeutlichen, dass der Konsument bereit ist für eine Softdrink-Revolution.

Worauf kommt es bei erfolgreicher PR-Arbeit an?
Eine ehrliche, relevante Geschichte zu erzählen – an die richtigen Medien natürlich. Deshalb ist eine gute Vernetzung innerhalb der Branche Gold wert. Hier bin ich sehr froh von sehr kompetenten Beratern unterstützt zu werden. Das alte Thema – Experten hinzuziehen ist so wichtig!

Verkaufen an einen Getränkegiganten?
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Gründerin Laura Zumbaum - „Verliere in keiner Sekunde deine Vision aus den Augen!“

Serviceangebote