Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Zum The Shift! Special von Handelsblatt Online

Ann Sarnoff Die Chefin von Warner will auf Emotionen setzen

An der Spitze von Warner Brothers wird zum ersten Mal in der Firmengeschichte eine Frau stehen. Die Personalie ist eine Überraschung.
Kommentieren
Sie ist die erste Frau auf dem Chefposten des Filmunternehmens. Quelle: WireImage/Getty Images
Ann Sarnoff

Sie ist die erste Frau auf dem Chefposten des Filmunternehmens.

(Foto: WireImage/Getty Images)

New YorkSie steht für einen Neuanfang. Die 57-jährige Ann Sarnoff wird neue Chefin des US-Filmunternehmens Warner Brothers. Sie folgt auf Kevin Tsujihara, der im März nach Vorwürfen wegen Fehlverhaltens zurückgetreten war. Sarnoff war bislang Präsidentin der BBC-Studios in den USA und hat mehr als 30 Jahre Erfahrung im Film- und TV-Geschäft. Sie arbeitete in der Vergangenheit unter anderem für Viacom und Dow Jones. Dennoch gilt ihre Ernennung in der Branche als große Überraschung.

Dass ein Filmstudio von einer Frau geführt wird, ist eine Seltenheit in Hollywood. Zwar sind 51 Prozent der Kinogänger in den USA weiblich. Doch viele Führungspositionen werden in der Film- und Fernsehwelt noch immer von Männern besetzt. Das Problem ist seit Jahrzehnten bekannt. Nach der „MeToo“-Bewegung, bei der seit 2018 eine ganze Reihe von Schauspielerinnen auf Missbrauchsfälle aufmerksam gemacht haben, bekommt das Thema mehr Gewicht.

Sarnoff „steht für Innovation, Kreativität und Geschäftsergebnisse und wird ein erfolgreiches Studio in ein neues Zeitalter führen“, sagte John Stankey, der Chef der Muttergesellschaft WarnerMedia, zu der unter anderem auch CNN gehört, am Dienstag.

Sarnoff übernimmt die Führung in einer schwierigen Phase. Die Konzernmutter investiert in einen eigenen Streamingdienst, um Netflix Konkurrenz zu machen. Die Erfahrung mit Streaming-Formaten, die die Managerin bei der BBC gemacht hat, sind in diesem Zusammenhang sehr willkommen.

Die neue Chefin will wieder eine stärkere „emotionale Verbindung zu unseren Zuschauern aufbauen“, sagte sie in einem Interview mit dem US-Branchendienst „Deadline.“ „Die Zuschauer heute erleben Unterhaltung anders als jede andere Generation vor ihnen.“ Die Managerin will nun von New York an die Westküste ziehen. Ihr Mann Richard Sarnoff ist auch ein Schwergewicht in der Medien-Branche. Er leitet die Entertainment- und Bildungssparte für das Private-Equity-Unternehmen KKR.

Mehr: Fast hundert Jahre hat es gedauert, aber jetzt steht erstmals eine Frau an der Spitze der US-Filmunternehmens Warner Bros.: Ann Sarnoff übernimmt.

Startseite

Mehr zu: Ann Sarnoff - Die Chefin von Warner will auf Emotionen setzen

0 Kommentare zu "Ann Sarnoff: Die Chefin von Warner will auf Emotionen setzen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote