Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Zum The Shift! Special von Handelsblatt Online

Die neue Lockerheit in der Wirtschaft Fünf Tipps für Casual Business

Goldman Sachs hat vor ein paar Tagen die Kleidervorschriften für seine IT-Angestellten gelockert. Warum? Die Bankenbranche hat Nachwuchssorgen. Ein Beispiel, das Schule machen – und für mehr Bewerber sorgen könnte.
  • Stefanie Diller
Kommentieren
Mit der Lockerung der Kleiderordnung will Goldman Sachs IT-Mitarbeiter zum Bleiben bewegen. Quelle: Getty Images

Mit der Lockerung der Kleiderordnung will Goldman Sachs IT-Mitarbeiter zum Bleiben bewegen.

(Foto: Getty Images)

HamburgWie kleide ich mich gut und authentisch? Welche Rolle spielt der Zusammenhang von äußerer Wirkung und innerer Haltung - und warum trägt der Praktikant einen Anzug? Stefanie Diller ist selbständige Image- und Stilberaterin bei diller-yourself in Hamburg und ihr Job ist es, Fragen wie diese für ihre Kunden zu beantworten. In ihrem Gastbeitrag, den sie für unser Businessnetzwerk Leader.In geschrieben hat, erklärt die gefragte Expertin heute, was genau eigentlich Casual Business bedeutet und gibt fünf konkrete Tipps, worauf es dabei ankommt.

Goldman Sachs hat vor ein paar Tagen die Kleidervorschriften für seine Angestellten gelockert. Auf Krawatte, Hemd und Anzug darf im Büro der US-Investmentbank Goldman Sachs ab jetzt verzichtet werden. Aber die neue Regelung gilt nur für die circa 11.000 Computerspezialisten, denn sie sind eine besondere Spezies.

Warum? Die Bankenbranche hat Nachwuchssorgen. Softwareentwickler werden dringend gesucht- aber eben nicht nur von Goldman Sachs. Viele Firmen und nicht nur die im Silicon Valley, bieten lukrativere Arbeitsbedingungen. Sie überlassen es den Softwareentwicklern selbst, welche Kleidung sie im Büro tragen.

Der Mensch hat es gerne bequem. Stellt sich die Frage, wie dieses Bedürfnis optisch umgesetzt wird. Kapuzenpulli und Turnschuhe? Kein Mensch will steife Dresscodes tragen- sie passen einfach nicht mehr in das coole Umfeld moderner Arbeitnehmer.

Auch in deutschen Firmen wird der Umgang lockerer, immer mehr Menschen arbeiten in digitalen Bereichen, wo es weniger Kundenkontakt gibt. Keine Menschen in blauen Anzügen, hellblauen Hemden und Seidenkrawatten. Kostüme an Frauen? Fehlanzeige. Stattdessen immer mehr Jeans, Sneaker, lässige Shirts und manch einer in Kapuzenjacke und mit Rucksack statt Aktentasche. Das ist überall dort kein Problem, wo Mitarbeiter unter sich bleiben, wobei man im Zweifelsfall den Chef nicht vom Praktikanten unterscheiden kann.

„Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals“
Rauchen
1 von 15

1. Tipp:

Ist dein Chef ein Raucher, bist du gefälligst auch ein Raucher.

(Foto: dpa)
Pakistan's Asad Shafiq (R) plays a shot away from India's Singh Dhoni during their ICC Champions Trophy group B match at Edgbaston cricket ground in Birmingham
2 von 15

2. Tipp:

Ist dein Chef ein Inder oder ein Pakistani? Lerne die Cricketregeln. In dem Fall raucht er wahrscheinlich auch, also siehe Tipp Nummer 1. Aber Vorsicht: Wenn er nicht raucht, ist er ein vegetarischer Yoga-Meister.

(Foto: Reuters)
-
3 von 15

3. Tipp:

Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals. Die muss man sich erst verdienen.

(Foto: Die Konzernchefs des Luxus-Unternehmens Hermes)

(Foto: AFP)
Bekleidungshaus Policke
4 von 15

4. Tipp:

Kauf einen bis drei anständige Anzüge, ohne Bundfalten und Aufschläge. Und trag keine Krawatte, solange du nicht in ein Meeting gehst. Niemand mag die Streber, die so herumlaufen.

(Foto: dpa)
Krawatten sind in
5 von 15

5. Tipp:

Lerne, wie man einen doppelten Windsor knüpft. Und zwar nicht zu dick.

(Foto: dpa)
Fashion Week: Hugo Boss Show
6 von 15

6. Tipp:

Sieh zu, dass deine Schuhe immer blitzblank poliert sind. Und zwar ohne, dass jemand merkt, dass du sie polieren lässt. Das musst du dir erst verdienen.

(Foto: dapd)
huGO-BildID: 31168720 Graduates pose for photographs during commencement at Yale University in New Haven, Conn., Monday, May 20, 2013. (AP Photo Jess
7 von 15

7. Tipp:

Wenn du an einer guten Schule warst, dann finde heraus, ob jemand von Bedeutung auch dort war. Das wird dein Mentor. Aber mach kein Aufhebens wegen deiner Universitäts-Lorbeeren. Die werden jetzt einfach vorausgesetzt.

(Foto: ap)

Wenn aber Kundenkontakt besteht, sieht die Sache schon anders aus. Denn zur Visitenkarte eines Unternehmens gehört die Kleiderkultur dazu, der erste Eindruck gilt für alle! Wenn aber keinerlei Vorgaben mehr vorhanden sind, kann es bei Mitarbeitern zu Unsicherheiten kommen. Sie sind es nicht mehr gewöhnt, sich entsprechend zu kleiden. Es besteht oftmals Unklarheit darüber, was welche Dresscodes bedeuten.

Wenn Sie keine Lust haben, den klassischen Anzug zu tragen, aber trotzdem wissen wollen, wie ein gut funktionierender Casual Business Look aussieht und was Sie beachten sollten, lesen Sie hier die fünf besten Tipps.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Business Casual bedeutet nicht Casual Friday
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Die neue Lockerheit in der Wirtschaft - Fünf Tipps für Casual Business

0 Kommentare zu "Die neue Lockerheit in der Wirtschaft: Fünf Tipps für Casual Business"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%