Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Zum The Shift! Special von Handelsblatt Online

Pionierinnen gesucht Stimmen Sie ab für die 25 Frauen, die unsere Wirtschaft revolutionieren

Wer soll das Finale erreichen? Sie suchen die Gewinnerinnen aus den 50 nominierten Kandidatinnen aus. Stimmen Sie hier ab.
1 Kommentar
Welche Frauen haben das Zeug, unsere Wirtschaft zu revolutionieren? 25 davon suchte Edition F, die Online-Plattform für ambitionierte Frauen, gemeinsam mit dem Handelsblatt und Zeit Online. Wir stellen Ihnen heute die 25 Gewinnerinnen, die am vergangen Freitag in Berlin geehrt wurden. (Credit: Edition F)
Die 50 Nominierten

Welche Frauen haben das Zeug, unsere Wirtschaft zu revolutionieren? 25 davon suchte Edition F, die Online-Plattform für ambitionierte Frauen, gemeinsam mit dem Handelsblatt und Zeit Online. Wir stellen Ihnen heute die 25 Gewinnerinnen, die am vergangen Freitag in Berlin geehrt wurden.
(Credit: Edition F)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

es ist wieder soweit: Wir stellen Ihnen heute die 50 nominierten Frauen vor, die von der Businessplattform Edition F gemeinsam mit dem Handelsblatt und Zeit Online als Medienpartner auf Basis der Einreichungen von unseren Lesern und der Online-Community ausgewählt wurden – und zwar aus über 500 Vorschlägen. Damit startet auch das Voting für die Endauswahl der Finalistinnen für die „25 Frauen, die unsere Wirtschaft revolutionieren.”

Darunter sind unzählige inspirierende Frauen, die auf ihrem Gebiet viel erreicht haben. Tag für Tag bewegen sie unsere Wirtschaft - durch ihr Know-how, ihr Engagement, zukunftsweisende Entscheidungen und den unbedingten Willen, den Status Quo als etwas zu betrachten, das weiterentwickelt werden kann und weiterentwickelt werden muss, um zukunftsfähig zu bleiben. Vorgeschlagen wurden die Frauen von ihren Partnerinnen, Freunden und Verwandten, von ihren Kolleginnen, Vorgesetzten und von Menschen, die von ihrer Arbeit und ihren Visionen beeindruckt waren, auch ohne sie persönlich zu kennen.

Der Einfluss von Frauen in der Wirtschaft nimmt stetig zu. In ganz unterschiedlichen Bereichen wie großen und kleinen Unternehmen und Startups, der Wissenschaft, Bildung, Politik, in Thinktanks, Stiftungen und Medien setzen Frauen starke Impulse. Der wachsende Einfluss von Frauen ändert jedoch nur wenig daran, dass noch immer große Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen bestehen, bei ihren Chancen auf Karriere, Einkommen und unbezahlter Arbeit. Umso wichtiger ist es, die Geschlechtergerechtigkeit weiter voranzutreiben, Frauen gleiche Chancen auf erfüllende Berufswege zu eröffnen, ihre Arbeit und Ideen zu würdigen, den Gender-Pay-Gap verschwinden zu lassen, „Frauenberufe“ aufzuwerten und Care-Arbeit endlich anzuerkennen. Deshalb ist es – wie in den letzten Jahren auch – wieder an der Zeit, gemeinsam mit Ihrer Unterstützung, starken Frauen eine Bühne zu geben und ihre Leistungen sichtbarer zu machen.

Wer sind die 25 Frauen, die unsere Wirtschaft revolutionieren?
Die 50 Nominierten
1 von 50

Welche Frauen haben das Zeug, unsere Wirtschaft zu revolutionieren? 25 davon suchte Edition F, die Online-Plattform für ambitionierte Frauen, gemeinsam mit dem Handelsblatt und Zeit Online. Wir stellen Ihnen heute die 25 Gewinnerinnen, die am vergangen Freitag in Berlin geehrt wurden.
(Credit: Edition F)

Anka Wittenberg, Chief Diversity & Inclusion Officer, SAP
2 von 50

Anka Wittenberg möchte die ungleichen Strukturen in der Arbeitswelt aufbrechen. Als Mutter von drei Kindern bekam sie die Benachteiligung als angehende Managerin zu spüren. Jetzt ist sie Chief Diversity & Inclusion Officer beim weltweit führenden Softwareunternehmen SAP. Dort setzt sie sich für globale Strategien rund um Vielfalt, Integration und Chancengleichheit ein. Damit gestaltet sie die Arbeitsbeziehungen für 85.000 Mitarbeiter_innen, um eine vorurteilsfreie Arbeitsumgebung zu schaffen. Mit verschiedenen Programmen und Trainings setzt sie sich unter anderem für Geschlechtergerechtigkeit, ein Bewusstsein für LGBT und die Integration von Menschen mit Behinderung ein. So wurde SAP als erstes globales IT-Unternehmen mit dem „EDGE Gender Equality Certification“ für Geschlechtergerechtigkeit ausgezeichnet.
(Credit: Joanna Perez)

Solveig Schulze, Senior Venture Development Manager, Lufthansa Innovation Hub
3 von 50

Nicht nur der technische Fortschritt, sondern auch globale Trends haben einen Einfluss auf die Mobilität weltweit. Dadurch ist die Reiseindustrie von permanenten und schnellen Veränderungen geprägt. Solveig Schulz findet als Mitgründerin und Senior Venture Development Manager der „Lufthansa Innovation Hub GmbH“ innovative Wege, auf diese Entwicklungen Einfluss zu nehmen. Sie ist verantwortlich für die Konzeption neuer digitaler Geschäftsmodelle und die Entwicklung eigenständiger Produkte rund um das Thema Mobilität und baut so eine Brücke zwischen der Start-up-Welt und der Muttergesellschaft Lufthansa.
(Credit: Lufthansa Innovation Hub)

Stephanie Czerny, Geschäftsführerin DLD Media GmbH
4 von 50

Frauen prägen die digitale Kommunikation und haben Fähigkeiten, die für die Digitalisierung unserer Wirtschaft unverzichtbar sind. So sieht das Stephanie Czerny, Geschäftsführerin der DLD Media GmbH und Gründerin von Deutschlands wichtigster Tech-Konferenz DLD – und hat mit der „DLD Women“ eine Plattform gegründet, welche die Rolle der Frau im digitalen Zeitalter in den Mittelpunkt stellt. Auf ihren Konferenzen geht es um die Frage, wie das Internet unsere Welt verändert – unser persönliches Leben, die Politik und auch zunehmend die Wirtschaft. Auf diesem Weg bringt Stephanie Czerny Expert_innen aus der ganzen Welt zusammen: Sie gilt als eine der am besten vernetzten Frauen des Landes.
(Credit: Andreas Pohlmann)

Tina Müller, Vorstandsvorsitzende Douglas
5 von 50

„#Forward Beauty” heißt das Strategieprogramm, mit dem Tina Müller, CEO und Vorsitzende der Geschäftsführung der Douglas GmbH, die Kosmetikindustrie verändern will. Um die Marke langfristig voranzutreiben, braucht es ihrer Meinung nach eine digitale und weibliche Neuausrichtung des Unternehmens. Müller, die vor ihrem Wechsel zu Douglas als Marketing-Vorständin bei Opel arbeitete, befürwortet eine Frauenquote auch für Vorstände. Außerdem setzt sie sich für moderne Managementstrukturen, flache Hierarchien und eine teamorientierte Unternehmenskultur ein.
(Credit: Philippe Ramakers)

Vera Schneevoigt, Geschäftsführerin Fujitsu
6 von 50

Vera Schneevoigt ist eine der wenigen Frauen in Spitzenpositionen bei IT-Konzernen. Sie verwaltet seit 2014 als Geschäftsführerin bei Fujitsu die Produktion und Logistik für das Produktgeschäft außerhalb Japans. Mit dem Campus Augsburg leitet sie den europaweit einzigen Entwicklungs- und Produktionsstandort eines IT-Herstellers, der als Vorreiter auf dem Weg zur „Smart Factory“ gilt und auch anderen Unternehmen als Vorbild für die digitale Transformation von Produktion und Logistik dient. Schneevoigt berät Landes- und Bundespolitiker_innen, wie auf politischer Ebene dem immer stärker werdenden Einfluss der Digitalisierung auf die Arbeitswelt begegnet werden sollte, und macht sich für die Frauenförderung stark – gerade in digitalen Berufen.
(Credit: Fujitsu intern)

Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
7 von 50

Als Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen setzt sich Verena Bentele für die Inklusion von Menschen mit Handicap ein. Ihr wichtigstes Projekt ist nach wie vor das Bundesteilhabegesetz, das behinderten Menschen die Chance geben soll, selbstbestimmt zu leben – und besser am Arbeitsleben teilhaben zu können. Bentele ist zwölffache Paralympics-Siegerin im Biathlon. 2011 beendete sie ihre Karriere als Profisportlerin, schloss ihr Literatur-Studium ab und begann, als Motivationstrainerin und Coach für große Unternehmen zu arbeiten.
(Credit: Silvia Beres)

Die 50 Frauen, für die Sie nun abstimmen können, setzen sich aus einer spannenden Mischung aus Forscherinnen, Unternehmerinnen, Digitalexpertinnen und anderen Vordenkerinnen zusammen, die alle etwas gemeinsam haben: Sie verändern, wie wir über Wirtschaft denken und entwickeln sie damit weiter. Auf ihre Weise. Stark! Dabei ganz wichtig: Unsere Sammlung ist kein Ranking, sondern die Frauen sind nach dem Alphabet aufgelistet.

Welche werden die Top 25? Diese schwierige Wahl geben wir an Sie weiter: Wir stellen Ihnen heute unsere Vorauswahl für die Abstimmung vor, über die Sie gemeinsam mit unserer Jury entscheiden. Das Publikumsvoting und die Stimmen der Jury gehen jeweils mit 50 Prozent in das Endergebnis ein. Jeder und jede von Ihnen hat eine Stimme, die Sie für eine Frau aus unserer Top-50-Vorauswahl abgeben können. Um Mehrfachabstimmungen zu vermeiden, kann jedes registrierte Edition-F-Mitglied seine Stimme nur einmal abgeben. Sollten Sie sich nicht bei der Businessplattform Edition F registrieren wollen, senden Sie einfach eine Mail an [email protected] Bitte wählen Sie dann den Betreff: Vorname Nachname (Ihrer Top-25-Frau). Andere Formate können wir leider nicht auswerten.

Die Jury besteht aus 19 klugen und prominenten Köpfen. In ihr sitzen unter anderem Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Annalena Baerbock, Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP und Nicole Reimer Geschäftsführerin von IBM Deutschland. Für das Handelsblatt ist die Redakteurin Carina Kontio in der vertreten, die auch für das Businessnetzwerk Leader.In verantwortlich ist.

Die Abstimmung endet am 9. April. Am 8. Juni werden die Preisträgerinnen im Rahmen eines feierlichen Events in Berlin bekannt gegeben und vorgestellt. Wir freuen uns auf Ihre Stimmen und sind sehr gespannt, für wen Sie sich entscheiden, nachdem Sie alle 50 Nominierten hier auf den folgenden Seiten kennengelernt haben. Viel Spaß beim Lesen. Und bitte daran denken: Jeder kann nur eine Stimme abgeben. Der Klick auf einen Button löst sofort die Stimmabgabe aus. Hier geht es direkt zur Abstimmung: Jetzt voten!

Hier geht es zu den ersten 10 Nominierten
Seite 123456Alles auf einer Seite anzeigen

1 Kommentar zu "Pionierinnen gesucht: Stimmen Sie ab für die 25 Frauen, die unsere Wirtschaft revolutionieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich würde gerne für eine Kandidatin stimmen die sich um Ehemann, Familie und Kinder kümmert. Für eine nachhaltige Gesellschaft hat die Familie die wichtigste Funktion.