Zum Weltfrauentag Special von Handelsblatt Online

Frauen in der deutschen Wirtschaft Das sind die Top 50

Frauen, die Sie sich merken sollten. Frauen, die das „manager magazin“ und die Boston Consulting Group auszeichnen. Entscheiderinnen aus dem Dax, Aufsichtsräten, Familienunternehmen und Start-ups. Die Finalistinnen.
Sie ist die einflussreichste Frau: Christiane Benner (4.v.r.), zweite Vorsitzende der IG Metall und Aufsichtsrätin bei Bosch und BMW gekürt.
Jury und Preisträgerin

Sie ist die einflussreichste Frau: Christiane Benner (4.v.r.), zweite Vorsitzende der IG Metall und Aufsichtsrätin bei Bosch und BMW gekürt.

DüsseldorfEs sind die Top-Frauen der deutschen Wirtschaft, die vergangene Woche von der Boston Consulting Group (BCG) und dem „manager magazin“ erstmals ausgezeichnet und geehrt wurden. Als einflussreichste Frau hierzulande wurde von den Initiatoren Christiane Benner, zweite Vorsitzende der IG Metall und Aufsichtsrätin bei Bosch und BMW gekürt.

„Wir möchten mit dieser Auszeichnung ein Signal setzen, dass uns Frauen in den Unternehmen wichtig sind. Wir bei BCG bauen auf das Potenzial gemischter Teams. Wir glauben daran, dass Vielfalt die Voraussetzung ist für Innovationen und damit letztlich für langfristiges Wachstum“, sagte Carsten Kratz, BCG-Deutschland-Chef und Mitglied der Jury.

Der Kreis der 50 Finalistinnen setzt sich zusammen aus Top-Entscheiderinnen in Dax-Vorständen, Aufsichtsräten, Familienunternehmen und Start-ups sowie bedeutenden Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Kultur. „Mehr Frauen in Führungspositionen können das Wirtschaftswachstum entscheidend ankurbeln“, betonte Janina Kugel, Personalvorstand bei Siemens und Jurymitglied (wir haben sie kürzlich portraitiert), in ihrer Laudatio auf Preisträgerin Christiane Benner. „Wir brauchen Rollenvorbilder. Frauen, die groß denken und vormachen, wie es gehen kann.“

So sehen echte Businessfrauen aus!
Wie sehen Businessfrauen aus? So zum Beispiel!
1 von 10

Quelle: Nazir Azhari

Rote Lackschuhe und kurze Röcke zwischen Männerbeinen im Zweireiher: Frauenbilder, mit denen sich schon lange niemand mehr identifizieren möchte. Deswegen haben wir vor zwei Wochen gefragt: Wo sind eigentlich die Fotos, die moderne, authentische und natürliche Frauen zeigen? In einem Foto-Wettbewerb suchten wir Ideen, wie wir das ändern können. Nun stehen die Gewinnerbilder, wie dieses hier von Nazir Azhari, fest.

Schluss mit Bleistiftrock und steifer Pose
2 von 10
Quelle: Johanna Vikell
Wir, das sind die Businessplattform Edition F als Initiator der Mission, die Foto-Community EyeEm, das Handelsblatt und andere namhafte Medienpartner (Zeit Online, Ze.tt, Manager Magazin und Huffington Post). Und gemeinsam wollen wir die Perspektive auf Frauen in der Arbeitswelt verändern. Schluss mit grausamen Stockphotos! Es leben schöne Fotos wie dieses hier von Johanna Vikell.
#Womeninbusiness
3 von 10
Quelle: Michael Moeller
Mit #Womeninbusiness wollen wir moderne, natürliche und authentische Frauen zeigen. Frauen, die sich täglich in ihrem Job abrackern, aber nicht immer top gestylt im Hosenanzug erscheinen. Solche, die auch mal den Wecker überhören, in Windeseile Klamotten aus dem Schrank ziehen und sich die Haare erst im Auto auf dem Weg zur Arbeit kämmen.
Berufsalltag wie er auch aussehen kann
4 von 10

Quelle: Tyler

Frauen, die nicht ihre weiblichen Vorzüge in den Fokus stellen, sondern mit ihrem fachlichen Können bestechen.

Danke!
5 von 10

Quelle: Ana Caprini

Wir freuen uns sehr, dass Sie unsere Mission so toll unterstützt haben. Die Auswahl der Gewinnerinnen ist uns allen nicht leicht gefallen.

Wow: So viele tolle Bilder!
6 von 10

Quelle: Astrid Hapsari

Insgesamt wurden über 3.000 Bilder eingereicht, aus denen wir für Sie die Top-Ten-Gewinnerfotos gewählt haben.

Trending Topic
7 von 10

Quelle: Martin Rehm

Jeder Fotograf und jede Fotografin hatte die Möglichkeit, authentische Fotos aus seinem Joballtag entweder auf der Online-Plattform EyeEm hochzuladen oder oder sie per Mail einzureichen. Bereits am ersten Tag wurde der #WomeninBusiness zum Trending Topic bei Twitter.

Neben Janina Kugel und Carsten Kratz gehörten der Jury an: Werner Brandt, Aufsichtsrat bei Lufthansa, Osram, RWE und ProSiebenSat.1, Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, Steffen Klusmann, Chefredakteur des manager magazins, Isabell Welpe, Professorin für Betriebswirtschaft an der TU München sowie Christoph Zeiss, Partner der Personalberatung „Heads!“. Erfahren Sie nun im Überblick, wer die 50 Gewinnerinnen (in alphabetischer Reihenfolge und das ist kein Ranking) sind.

Startseite

Mehr zu: Frauen in der deutschen Wirtschaft - Das sind die Top 50

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%