Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

American Express Höhere Gebühren bescheren ein Gewinnplus

Eine Gebührenerhöhung hat dem Kreditkartenkonzern American Express das abgelaufene Quartal versüßt. Der US-Konzern fuhr ein Gewinnplus von fünf Prozent ein - und profitierte dabei auch von einer gesteigerten Kauflust.
18.07.2013 - 00:04 Uhr Kommentieren
Im zweiten Quartal fuhr American Express einen Nettogewinn von 1,41 Milliarden Dollar ein. Quelle: ap

Im zweiten Quartal fuhr American Express einen Nettogewinn von 1,41 Milliarden Dollar ein.

(Foto: ap)

New York Höhere Gebühren für den Einsatz von Kreditkarten haben dem US-Konzern American Express ein Gewinnplus von fünf Prozent beschert. Im zweiten Quartal fuhr der Rivale von Mastercard und Visa einen Nettogewinn von 1,41 Milliarden Dollar ein, wie American Express am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte.

Der Umsatz stieg um vier Prozent auf 8,24 Milliarden Dollar, nachdem das Unternehmen seine Gebühren um fünf Prozent erhöht hatte. American Express profitiert zudem von der Großzügigkeit der Konsumenten. Die Kunden gaben nicht nur mehr aus als im Vorjahr, sie ließen auch einen größeren Teil der Rechnungen zunächst offen, was dem Unternehmen höhere Zinseinnahmen bescherte.

Die Erträge legten so um 4 Prozent auf 8,2 Milliarden US-Dollar (6,2 Mrd Euro) zu, wie der US-Konzern am Mittwoch in New York bekanntgab. Der Gewinn stieg unter dem Strich um 5 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar.

Zudem hatte American Express im Januar angekündigt, mit der Reduzierung der Belegschaft um rund acht Prozent seine Ausgaben zu verringern. Der Konzern sei dabei auf gutem Weg, erklärte Unternehmenschef Kenneth Chenault. „Wir haben trotz einer unsicheren Weltwirtschaft Rekordwerte erzielt“, erklärte Chenault.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Börse teilte die Euphorie allerdings nicht. Im nachbörslichen Handel verloren die Aktien von American Express zuletzt gut ein Prozent. Bereits im Handelsverlauf hatten die Papiere 1,8 Prozent verloren. Der Konzern litt unter der Ankündigung der EU-Kommission, die Gebühren für Kreditkarten zu deckeln.

    • dpa
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: American Express - Höhere Gebühren bescheren ein Gewinnplus
    0 Kommentare zu "American Express : Höhere Gebühren bescheren ein Gewinnplus"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%