Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Außenwerbung Werbekonzern Ströer erzielt Rekordergebnis

Das Kölner Unternehmen steigerte seinen Umsatz im vergangenen Jahr auf 1,6 Milliarden Euro. Auch für das laufende Jahr rechnet Ströer mit moderatem Wachstum.
Kommentieren
Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren neu aufgestellt. Quelle: dpa
Ströer-Zentrale in Köln

Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren neu aufgestellt.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDer Außenwerbekonzern Ströer hat am Dienstagmorgen seine Geschäftszahlen 2018 vorgelegt. Das Kölner Unternehmen steigerte den Konzernumsatz binnen Jahresfrist um 23 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Das organische Wachstum hat laut den vorläufigen Geschäftszahlen bei acht Prozent gelegen.

Gute Nachrichten konnte das im SDax notierte Unternehmen auch beim Ergebnis melden: Der operative Gewinn (operatives Ebitda) kletterte um 14 Prozent auf 543 Millionen Euro. Das ist der Höchstwert in der Geschichte des 1990 gegründeten Unternehmens. Das bereinigte Jahresergebnis stieg um 15 Prozent auf 200 Millionen Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr herrscht Zuversicht: „Wir erwarten für das Gesamtjahr 2019 eine positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung im mittleren einstelligen Prozentbereich und freuen uns über einen starken Start in das neue Geschäftsjahr“, meinte Christian Schmalzl, Co-CEO von Ströer, am Dienstag.

Ströer hat sich in den vergangenen Jahren neu aufgestellt. Neben Produkten für den Außenwerbemarkt bieten die Kölner auch digitale Werbeformen an. Ströer kombiniert diese beiden Formen miteinander und nennt es die „OOH plus“-Strategie – OOH steht für „Out of home“. Das bedeutet beispielsweise, dass die digitalen Werbeflächen an den Straßen, an Bahnhöfen und Flughäfen mit zielgenauen Inhalten bespielt werden.

„Content Media“ heißt eines der neuen Geschäftsfelder von Ströer. Darin gebündelt sind Display- und Bewegtbildangebote sowie das 2015 von der Deutschen Telekom erworbene Portal „T-Online.de“. Außerdem betreibt Ströer die auf junge Menschen zugeschnittene Nachrichtenseite „Watson.de“, das Spieleportal „Giga“ und den Statistikanbieter Statista.

Das Erstellen eigener Inhalte wird immer wichtiger für das Unternehmen, das einst mit dem Plakatieren von Werbeflächen begann. „Mit unserer OOH-plus-Strategie fokussieren wir uns auf den deutschen Markt und besitzen damit die beste Basis für nachhaltiges organisches Wachstum bei gleichzeitig hoher Profitabilität“, sagte Udo Müller, Gründer und Co-CEO von Ströer.

Die Ströer Gruppe vermarktet mehrere Tausend Webseiten vor allem im deutschsprachigen Raum und betreibt rund 300.000 Werbeträger im Bereich „Out of Home“. Das Unternehmen beschäftigt aktuell rund 13.000 Mitarbeiter.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Außenwerbung - Werbekonzern Ströer erzielt Rekordergebnis

0 Kommentare zu "Außenwerbung: Werbekonzern Ströer erzielt Rekordergebnis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.