Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

beantragen.net Verbraucherschützer warnen vor Internet-Service

Für 29 Euro könnten beim Internet-Service „beantragen.net“ Behörden-Dokumente online angefordert werden. Doch die Beschwerden häufen sich. Der Verbraucherschutz warnt vor dem Dienstleister – und empfiehlt Alternativen.
Kommentieren
Viele Kunden warteten noch immer auf die versprochene Dienstleistung. Quelle: Screenshot
Screenshot der Seite beantragen.net

Viele Kunden warteten noch immer auf die versprochene Dienstleistung.

(Foto: Screenshot)

DüsseldorfVerbraucherschützer aus Nordrhein-Westfalen warnen vor dem Internet-Service „beantragen.net“. Es häuften sich die Beschwerden über den britischen Dienstleister für Formulare im Netz, teilte die Verbraucherzentrale NRW am Freitag mit.

Für 29 Euro könnten dort Behörden-Dokumente online angefordert werden, vom Bebauungsplan bis zur Sterbeurkunde. Doch viele Kunden warteten noch immer auf die versprochene Dienstleistung.

Anfragen der Verbraucherzentrale bei „beantragen.net“ seien schnell, aber seltsam beantwortet worden: „sdfasfd“. In den Geschäftsbedingungen heiße es zudem: „Der Betreiber haftet nicht für die tatsächliche Ausführbarkeit des Auftrags bei dem Amt.“

Bei vielen Ämtern könne man die gewünschten Dokumente inzwischen ohnehin direkt und ohne Aufpreis online ordern. „Beantragen.net“-Geschädigte könnten per Lastschrift oder PayPal bezahltes Geld zurückbuchen lassen. Das Unternehmen nahm zu den Vorwürfen auf dpa-Anfrage zunächst keine Stellung.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "beantragen.net: Verbraucherschützer warnen vor Internet-Service"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote