Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Beratungsfirmen „Schattenaufseher“ im Visier der Justiz

Die Beratungsfirma Promontory ist ins Visier der US-Behörden geraten, sie soll einer Bank geholfen haben, Verstöße gegen die Iran-Sanktionen zu verschleiern. Kein Einzelfall, immer wieder machen sich Prüfer zu Komplizen.
Beste Kontakte in den Regierungsapparat. Quelle: Bloomberg
Promontory-Chef Eugene „Gene“ Ludwig (r.)

Beste Kontakte in den Regierungsapparat.

New York Manchmal hilft es, die richtigen Leute schon vom Studium her zu kennen. Etwa den amerikanischen Präsidenten. So wurde Eugene Ludwig von Bill Clinton zum Chef der US-Währungsbehörde ernannt, die eine wichtige Rolle in der Bankenaufsicht spielt. Außerdem saß er im Verwaltungsrat der US-Einlagensicherung und war Mitglied im Baseler Ausschuss der Bankenaufseher. Nach seiner Zeit im öffentlichen Dienst arbeitete er eine Weile für die Deutsche Bank.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Beratungsfirmen - „Schattenaufseher“ im Visier der Justiz

Serviceangebote