Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bieterprozess Ryanair an Alitalia-Flugrouten interessiert

Billig-Airliner Ryanair könnte bis zu 30 Flugzeuge in Italien abstellen, sollte Alitalia Strecken nicht mehr bedienen können. Das irische Unternehmen ist ähnlich wie andere nicht an einer Übernahme interessiert.
23.05.2017 - 23:53 Uhr Kommentieren
Ein Flugzeug der Billigairline Ryanair hebt im Hintergrund ab, im vorderen Teil des Bildes sind Maschinen der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia zu sehen. Ryanair ist an den Strecken des angeschlagenen Unternehmens interessiert. Quelle: AFP
Ryanair/Alitalia

Ein Flugzeug der Billigairline Ryanair hebt im Hintergrund ab, im vorderen Teil des Bildes sind Maschinen der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia zu sehen. Ryanair ist an den Strecken des angeschlagenen Unternehmens interessiert.

(Foto: AFP)

Brüssel Der irische Billigflieger Ryanair hat sich für den Betrieb von Flugrouten der strauchelnden Alitalia ins Gespräch gebracht. Ryanair könne bis zu 30 Flugzeuge in Italien abstellen, sollte Alitalia Strecken nicht mehr bedienen können, sagte Konzernchef Michael O'Leary am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Brüssel.

Übernehmen wolle er den zum Verkauf stehenden Rivalen aber nicht. Ryanair positioniert sich damit ähnlich wie die Fluggesellschaften Easyjet und der British-Airways-Betreiber IAG. Auch die Lufthansa , Air France-KLM und Norwegian Air haben erklärt, Alitalia nicht kaufen zu wollen.

Das italienische Unternehmen steht offiziell zum Verkauf. Die Regierung in Rom hatte in der vergangenen Woche den Startschuss für einen Bieterprozess gegeben. Interessenten können die gesamte Airline oder Teile davon erwerben und Restrukturierungsvorschläge machen.

Alitalia steht erneut unter Sonderverwaltung und ist nah an der Pleite, nachdem die Mitarbeiter einen Restrukturierungsplan blockiert haben. Eine Verstaatlichung hat die Regierung ausgeschlossen. Als einer der wenigen möglichen Käufer wurde in Medienberichten Qatar Airways genannt. Als Hürde gilt, dass Investoren außerhalb der EU maximal nur 49 Prozent an einer europäischen Fluggesellschaft halten dürfen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Bieterprozess - Ryanair an Alitalia-Flugrouten interessiert
    0 Kommentare zu "Bieterprozess: Ryanair an Alitalia-Flugrouten interessiert"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%