Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bilanzcheck Deutsche Post Die Ampel steht auf Gelb

Vorstandschef Frank Appel führt die Post zu Rekordgewinnen. Trotzdem verschlechtert sich die Finanzlage – Wachstum und Pensionsvorsorge kosten den Konzern viel Geld. Eine Bilanz-Analyse.
Er übernahm den Dax-Konzern 2008 mit einem Nettoverlust von zwei Milliarden Euro. Quelle: dpa
Postchef Frank Appel

Er übernahm den Dax-Konzern 2008 mit einem Nettoverlust von zwei Milliarden Euro.

(Foto: dpa)

DüsseldorfSeinem Rat folgt inzwischen sogar Ban Ki Moon. Der Uno-Generalsekretär ließ es sich Mitte November nicht nehmen, Frank Appel in seine „Hochrangige Beratergruppe“ aufzunehmen.

Daheim in Bonn genießt der Post-Chef nicht minder hohes Ansehen. Als er das Dax-Unternehmen 2008 von seinem Vorgänger Klaus Zumwinkel weitergereicht bekam, schrieb der Konzern einen Nettoverlust von zwei Milliarden Euro. Mit überteuerten Firmenzukäufen hatte sich der langjährige Chef übernommen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Bilanzcheck Deutsche Post - Die Ampel steht auf Gelb

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%