Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Post Post-Chef rechnet mit hohem Verlust für Streetscooter

Das Geschäft mit den Elektrotransportern läuft nicht profitabel – die Post rechnet mit Verlusten und spricht mit potentiellen Kaufinteressenten.
Kommentieren
Die Deutsche Post hat vor fünf Jahren damit begonnen, das Elektro-Lieferfahrzeug zu entwickeln. Quelle: dpa
Streetscooter

Die Deutsche Post hat vor fünf Jahren damit begonnen, das Elektro-Lieferfahrzeug zu entwickeln.

(Foto: dpa)

Frankfurt Deutsche-Post-Vorstandschef Frank Appel erwartet für das Geschäft mit Elektrotransportern 2019 erneut einen deutlichen Verlust. „Ein signifikanter zweistelliger Millionenbetrag wird es auch dieses Jahr werden“, sagte Appel zum voraussichtlichen Jahresergebnis der Tochter Streetscooter der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Das eigens entwickelte Lieferfahrzeug mit Elektroantrieb sei dennoch „eine tolle Erfolgsgeschichte für den Konzern“. „Wir haben damit vor fünf Jahren angefangen, weil es kein Angebot aus der Industrie gab. Heute haben wir selbst 10.000 Streetscooter auf der Straße.“ Die Post wolle aber kein Autohersteller werden, bekräftigte Appel. Deshalb spreche der Konzern mit potenziellen Partnern und mit Kaufinteressenten.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Deutsche Post: Post-Chef rechnet mit hohem Verlust für Streetscooter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote