Elektro-Transporter Post findet weiteren Großkunden für den Streetscooter

Die Investitionen der Deutschen Post in die Elektromobilität scheinen sich auszuzahlen. Für 300 weitere Fahrzeuge fand sie jetzt einen Abnehmer.
Kommentieren

So soll die Zukunft des Post-Streetscooters aussehen

DüsseldorfDie Deutsche Post hat einen weiteren Großkunden für ihren Elektro-Transporter Streetscooter gefunden. Die Tochter des Energiekonzerns Innogy, Westnetz, wolle bis 2020 rund 300 der Transporter erwerben, teilten die Unternehmen am Freitag mit.

Die 300 Streetscooter würden im Zuge einer Entwicklungspartnerschaft nach den speziellen Anforderungen des Netzbetreibers modifiziert und produziert. Dazu zähle etwa eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern. Zusätzlich ist auch der Einsatz von Brennstoffzellen und Wasserstoff vorgesehen, um die Reichweite der Fahrzeuge zu erhöhen.

Die Post hatte sich 2014 alle Anteile an Streetscooter gesichert. Die Bonner bringen das Elektro-Fahrzeug im eigenen Fuhrpark zum Einsatz und verkaufen es auch an Kunden außerhalb des Konzerns.

Zuletzt hatte die britische Firma Milk & More 200 der Elektrofahrzeuge für ihre Milchlieferanten bestellt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Elektro-Transporter: Post findet weiteren Großkunden für den Streetscooter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%