Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Essenslieferdienst Umsatz von Delivery Hero steigt 2018 deutlich

Der Essenslieferdienst verzeichnet ein kräftiges Plus: Delivery Hero konnte seinen Umsatz um rund 56 Prozent auf etwa 792 Millionen Euro steigern.
Update: 06.02.2019 - 08:42 Uhr Kommentieren
Im Erlös ist das Deutschland-Geschäft des Unternehmens enthalten. Quelle: dpa
Delivery Hero

Im Erlös ist das Deutschland-Geschäft des Unternehmens enthalten.

(Foto: dpa)

BerlinDer Essenslieferant Delivery Hero ist dank deutlich gestiegener Bestellungen kräftig gewachsen. Der Umsatz kletterte 2018 ohne das Deutschland-Geschäft um 65 Prozent auf 687 Millionen Euro, teilte das seit Juni im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Berlin mit.

Der Essenszusteller hatte im Dezember angekündigt, sein Deutschland-Geschäft (Lieferheld, Pizza.de und Foodora) für rund 930 Millionen Euro an die niederländische Lieferando-Mutter Takeaway.com zu verkaufen. Inklusive dem verkauften Deutschland-Geschäft erreichten die Erlöse 792 Millionen Euro. Damit übertraf Delivery Hero die eigene Prognose und die Erwartungen der Experten.

Trotz des Verkaufs des Deutschlands-Geschäfts bekannte sich Vorstandschef Östberg in einer Telefonkonferenz erneut deutlich zum Standort Berlin. „Wir sind sehr gut aufgestellt, einen deutschen Technologieführer zu bauen“, sagte er. Berlin biete die Chance, talentierte Mitarbeiter zu gewinnen.

Finanzielle Gewinne sind bei Delivery Hero weiterhin nicht absehbar. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll immerhin das Nahost-Geschäft 2019 schwarze Zahlen schreiben, das Europa-Geschäft soll in der Jahresmitte die Gewinnzone erreichen. Allerdings bleibt das Geschäft in den Wachstumsmärkten Südamerikas und Asiens wegen steigender Investitionen laut Unternehmensprognose verlustreich.

Am Deutschland-Geschäft bleibt Delivery Hero indirekt beteiligt: Zum Kaufpreis, den Takeaway.com zahlt, gehört auch eine Beteiligung von 15,5 Prozent der Aktien der Niederländer.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • cuk
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Essenslieferdienst - Umsatz von Delivery Hero steigt 2018 deutlich

0 Kommentare zu "Essenslieferdienst : Umsatz von Delivery Hero steigt 2018 deutlich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%