Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Expansion in Deutschland Schweizer Post auf Abwegen

Die Schweizer Post versucht sich in Deutschland als externer Dienstleister. Für viele Dax-Konzerne bearbeitet sie eingehende Postsendungen, Urlaubsanträge oder Spesenquittungen. Das Risiko ist allerdings hoch.
Das Vertrauen im angestammten Kernbereich schwindet. Quelle: dpa
Das klassische Briefgeschäft

Das Vertrauen im angestammten Kernbereich schwindet.

(Foto: dpa)

Bamberg Eintritt nur für angemeldete Besucher, doppelte Schleusentüren, Tresorkammern, die niemals allein betreten werden dürfen – wer es in die Bamberger Produktionshalle der Schweizer Post schafft, wähnt sich in Fort Knox.

Langfinger fänden hier ein Eldorado. Pro Werktag spucken Druckmaschinen in dem verwinkelten Gebäude bis zu 10.000 Bahncards aus – zum Stückpreis von bis zu 6890 Euro. Vom Band gleich nebenan fallen mit Magnetstreifen und Kreditkartennummern bestückte Benzinkarten, ein Auftrag der Tankstellenkette Shell. Stuttgart hat neulich kontaktlose ÖPNV-Tickets bestellt, einsetzbar auch für Schwimmbadbesuche oder Bibliotheken.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote