Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fahrdienstleister Uber will auch in Europa Fracht an Spediteure vermitteln

Uber will jetzt auch in Europa Fracht an Spediteure vermitteln. Der Dienst Uber Freight soll zunächst in den Niederlanden starten.
Kommentieren
Uber Freight will zunächst in den Niederlanden an den Start gehen. Quelle: dpa
Uber

Uber Freight will zunächst in den Niederlanden an den Start gehen.

(Foto: dpa)

San Francisco Uber will auch in Europa bei der Vermittlung von Fracht an Spediteure mitmischen. Der entsprechende Dienst Uber Freight soll rund zwei Jahre nach den USA in den kommenden Wochen zunächst in den Niederlanden an den Start gehen, wie das Start-up aus San Francisco am Mittwoch ankündigte.

Uber hatte den Freight-Service im Mai 2017 vorgestellt und schrittweise in verschiedenen Regionen der USA eingeführt. In Nordamerika sind mehr Lastwagenfahrer als in Europa als eigenständige Unternehmer unterwegs und auf der Suche nach Aufträgen. Allerdings sieht Uber auch hierzulande die Geschäftschance mit weniger Verwaltungsaufwand auf einer Online-Plattform. In Europa sind bereits lokale Wettbewerber wie die deutsche Firma Cargonexx in dem Bereich aktiv.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Fahrdienstleister: Uber will auch in Europa Fracht an Spediteure vermitteln"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote