Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fahrdienstvermittler Tödlicher Unfall mit Uber-Fahrzeug von Software-Fehler verursacht

Der Tod einer Frau hätte vermieden werden können, wenn die Software eines selbstfahrenden Uber-Autos funktioniert hätte. Doch diese hatte die Frau nicht richtig erkannt.
Kommentieren
Software-Fehler waren Ursache für tödlichen Unfall mit Uber-Auto Quelle: AFP
Uber

Zwischen September 2016 und März 2018 hat es nach Angaben der US-Behörde für Transportsicherheit 37 Unfälle von Uber-Fahrzeugen im autonomen Modus gegeben.

(Foto: AFP)

Washington Software-Fehler in einem selbstfahrenden Uber-Testfahrzeug haben zum tödlichen Unfall mit einer Frau in Arizona in 2018 geführt. Die US-Behörde für Transportsicherheit (NTSB) kam zu dem Schluss, dass das Fahrzeug Elaine Herzberg nicht als Fußgängerin identifiziert habe, als sie ein Fahrrad schiebend eine Straße überquerte. Die Polizei gab bekannt, dass der Unfall „völlig vermeidbar“ gewesen wäre und dass der Backup-Fahrer zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes fernsehen geschaut habe.

Weiterhin sagte die NTBS, zwischen September 2016 und März 2018 habe es 37 Unfälle von Uber-Fahrzeugen im autonomen Modus gegeben, darunter 33 bei denen ein weiteres Auto involviert gewesen sei. Uber bedauere den tödlichen Unfall, gab eine Unternehmenssprecherin bekannt und stellte fest, dass Uber „wesentliche Programmverbesserungen vorgenommen hat, um die Sicherheit weiter zu priorisieren. Wir schätzen die Gründlichkeit der Untersuchung durch die NTSB sehr und erwarten die Ergebnisse.“

Mehr: Uber kämpft mit hohen Kosten. Nach den schlechten Quartalsergebnissen brach die Aktie ein.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Fahrdienstvermittler: Tödlicher Unfall mit Uber-Fahrzeug von Software-Fehler verursacht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.