Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fahrdienstvermittler Uber meldet Milliardenverlust – Umsatz steigt kräftig

Der Fahrdienstvermittler verbucht im ersten Quartal seit Börsengang einen Milliardenverlust, aber ein deutliches Umsatzplus. Die Aktie legt zu.
Kommentieren
Der Fahrdienstvermittler debütierte vor rund drei Wochen an der New York Stock Exchange. Quelle: dpa
Uber

Der Fahrdienstvermittler debütierte vor rund drei Wochen an der New York Stock Exchange.

(Foto: dpa)

San FranciscoDer US-Fahrdienstvermittler Uber hat zu Jahresbeginn tiefrote Zahlen geschrieben, aber einen kräftigen Umsatzanstieg verbucht. Im ersten Quartal fiel ein Verlust von 1,0 Milliarden Dollar (0,9 Milliarden Euro) an, wie Uber am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte es einen Gewinn von 3,8 Milliarden gegeben, was allerdings an hohen Sondererlösen durch Verkäufe von Auslandsbeteiligungen lag.

Das operative Geschäft ist chronisch unprofitabel und im vergangenen Quartal drückten hohe Kosten für die Vorbereitung des Börsengangs die Bilanz noch tiefer ins Minus. Uber debütierte vor rund drei Wochen an der New York Stock Exchange, bei der größten Börsenpremiere seit Jahren sammelte das Unternehmen rund 8,1 Milliarden Dollar ein und brachte es auf eine Gesamtbewertung von etwa 82 Milliarden.

Seitdem hat Uber bei Anlegern jedoch einen schweren Stand und die Aktie ist stark unter Druck geraten. Immerhin konnte das Unternehmen den Umsatz im Auftaktquartal im Jahresvergleich um deutliche 20 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar steigern und damit die Prognosen der Analysten leicht übertreffen. Auch der hohe Verlust lag im Rahmen der Markterwartungen. Uber hatte Investoren vor dem Börsengang gewarnt, möglicherweise nie die Gewinnzone zu erreichen.

Mehr: Der Uber-Chef Dara Khosrowshahi spricht im Handelsblatt-Interview über den misslungenen Börsengang. Zudem erklärt er, warum er mit deutschen Autoherstellern kooperieren will.

  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Fahrdienstvermittler - Uber meldet Milliardenverlust – Umsatz steigt kräftig

0 Kommentare zu "Fahrdienstvermittler: Uber meldet Milliardenverlust – Umsatz steigt kräftig"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote