Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hohe Steuerlast Abschreibungen trüben gutes Reisejahr bei Tui

Der Reiseveranstalter Tui Travel muss einen leichten Gewinnrückgang verzeichnen. Insgesamt war 2013 aber ein gelungenes Geschäftsjahr – das operative Ergebnis sprang um ein Fünftel nach oben.
Update: 10.12.2013 - 10:22 Uhr Kommentieren
Höhenflug mit leichten Luftlöchern: Tui Travel muss einige Abschreibungen in Kauf nehmen. Quelle: dpa

Höhenflug mit leichten Luftlöchern: Tui Travel muss einige Abschreibungen in Kauf nehmen.

(Foto: dpa)

CrawleyDank der Reiselust von Deutschen und Briten hat TUI Travel sein eigenes Gewinnziel übertroffen. Das um Wechselkurseffekte bereinigte operative Ergebnis stieg im Ende September abgeschlossenen Geschäftsjahr 2012/13 um 13 Prozent auf 555 Millionen Pfund (umgerechnet 662 Millionen Euro), wie die Tochter des Hannoveraner TUI-Konzerns am Dienstag mitteilte. Damit lag der Marktführer über den eigenen Erwartungen, die im August wegen der hohen Reisenachfrage bereits hochgesetzt worden waren.

Ausgehend von diesem Erfolg sei das Unternehmen zuversichtlich, wie bereits angekündigt über den Zeitraum von fünf Jahren den Gewinn um sieben bis zehn Prozent jährlich zu steigern, sagte TUI-Travel-Chef Peter Long. Der Start ins neue Jahr sei gut gelaufen, 60 Prozent der Winterreisen bereits verkauft.

TUI Travel war 2007 aus dem Zusammenschluss von First Choice Holidays und der Tourismussparte Thomson des deutschen TUI-Konzerns hervorgegangen. Derzeit stellt TUI Travel über 95 Prozent des operativen TUI-Geschäfts und besitzt sechs europäische Fluggesellschaften, darunter die britische Thomson Airways. Von einer hohen Reisenachfrage profitierte auch TUI-Erzrivale Thomas Cook. Unterstützt von einem rigiden Sparkurs steigerte der britische Konzern den Betriebsgewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr um die Hälfte auf 263 Millionen Pfund. 2011 war der 172 Jahre alte Traditionskonzern noch von der Pleite bedroht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Hohe Steuerlast: Abschreibungen trüben gutes Reisejahr bei Tui"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.