Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Italiener übertrumpft Chinesen Neues Angebot für Club Med

Die Übernahme des französischen Reiseanbieter Club Mediterranee entwickelt sich zu einem Krimi. Nun übertrumpft ein Italiener die Offerte des Chinesen Guo Guangchang.
Kommentieren
Club Med unterhält Ferien-Anlagen auf mehreren Kontinenten und hat unter anderem Urlaubs-Komplettpakete im Angebot. Quelle: Reuters

Club Med unterhält Ferien-Anlagen auf mehreren Kontinenten und hat unter anderem Urlaubs-Komplettpakete im Angebot.

(Foto: Reuters)

Paris/MailandIn der Übernahmeschlacht um den französischen Reiseanbieter Club Mediterranee schrauben sich die Gebote immer weiter in die Höhe. Der italienische Wirtschaftsmagnat Andrea Bonomi reagierte am Freitag auf die verbesserte Offerte seines chinesischen Rivalen Guo Guangchang und legte seinerseits nach. Bonomi bewertet Club Med mittlerweile mit 915 Millionen Euro und hat damit die Nase vorne.

Es handelt sich um den bislang längsten Bieterwettstreit in Frankreich überhaupt. Inzwischen wurden insgesamt sieben Offerten abgegeben. Den Anfang machte im Mai vergangenen Jahres der chinesische Milliardär Guo mit seinem Mischkonzern Fosun, der 17 Euro je Club-Med-Aktie in Aussicht stellte. Am Montag erhöhten die Chinesen auf 23,50 Euro, bevor nun Bonomi auf 24 aufstockte. Der Italiener reagierte rasch auf Guos jüngstes Angebot für den defizitären Reiseveranstalter. Die französische Börsenaufsicht hatte Bonomi bis zum 17. Dezember Zeit dafür gegeben.

Club Med unterhält Ferien-Anlagen auf mehreren Kontinenten und hat unter anderem Urlaubs-Komplettpakete im Angebot. Zuletzt setzten ihm eine schwache Nachfrage in Europa, Unruhen im Nahen Osten sowie die in Westafrika grassierende Ebola-Seuche zu. Beide Bieter haben bereits angekündigt, Club Med auf dem rasant wachsenden chinesischen Markt voranzubringen. Sie waren an dem französischen Unternehmen zuletzt jeweils zu knapp einem Fünftel beteiligt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Italiener übertrumpft Chinesen: Neues Angebot für Club Med"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.