Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kartellamt stimmt zu Fresenius darf Röhn-Kliniken übernehmen

Der milliardenschweren Übernahme steht nichts mehr im Weg: Fresenius darf die Röhn-Kliniken übernehmen. Mit einigen Zugeständnissen konnte der Konzern die Wettbewerbshüter überzeugen.
20.02.2014 - 15:54 Uhr Kommentieren
Fresenius will Rhön für rund drei Milliarden Euro den Großteil der Krankenhäuser abkaufen – und im Verbund mit seiner eigenen Klinik-Tochter Helios einen Krankenhaus-Giganten in Deutschland schaffen. Quelle: Reuters

Fresenius will Rhön für rund drei Milliarden Euro den Großteil der Krankenhäuser abkaufen – und im Verbund mit seiner eigenen Klinik-Tochter Helios einen Krankenhaus-Giganten in Deutschland schaffen.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Das Bundeskartellamt hat den Weg für die milliardenschwere Übernahme des Großteils der Rhön-Klinikum -Krankenhäuser durch Fresenius frei gemacht. Fresenius hatte zuvor einige Abstriche bei seinem Vorhaben gemacht. „Wettbewerbliche Bedenken wurden auf vier Krankenhausmärkten festgestellt. Die Zusammenschlussbeteiligten haben noch im Laufe des Verfahrens diese Bedenken beseitigt, so dass den Patienten vor Ort weiterhin Alternativen zur Wahl stehen“, erklärte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Donnerstag.

Damit können nun insgesamt 40 Kliniken und 13 medizinische Versorgungszentren von Rhön den Besitzer wechseln.

Fresenius will Rhön für rund drei Milliarden Euro den Großteil der Krankenhäuser abkaufen und im Verbund mit seiner eigenen Klinik-Tochter Helios einen Krankenhaus-Giganten in Deutschland schaffen. Die von Helios beabsichtigte Netzwerkvereinbarung mit Rhön werde vom Bundeskartellamt gesondert geprüft werden, teilte die Wettbewerbsbehörde mit.

Nach Angaben von Rhön soll der Verkauf größtenteils bis Ende Februar abgeschlossen sein. Die Übertragung von zwei Krankenhäusern und drei Servicegesellschaften hänge noch von der Zustimmung Dritter ab.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Kartellamt stimmt zu: Fresenius darf Röhn-Kliniken übernehmen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%