Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kleinanzeigenportal Scout24 will sich für mehrere Milliarden Euro von AutoScout24 trennen

Der Kleinanzeigenportal-Betreiber führt mit verschiedenen Bietern Gespräche über den Verkauf der Sparte. Einen Deal könnte es bereits in Kürze geben.
16.12.2019 Update: 16.12.2019 - 16:18 Uhr Kommentieren
Scout 24 verkauft seinen Onlinemarktplatz für Autos. Quelle: dpa
Scout 24

Scout 24 verkauft seinen Onlinemarktplatz für Autos.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Kleinanzeigenportalbetreiber Scout24 steht vor dem Verkauf seiner Plattform Autoscout24. Das Unternehmen bestätigte am Montagnachmittag, dass es mehrere Bieter für die Autosparte gibt, mit denen sich das Münchener MDax-Unternehmen in fortgeschrittenen Verhandlungen befinde. Darunter sei auch der Finanzinvestor Hellman & Friedman.

Laut Berichten der Nachrichtenagenturen Reuters und Bloomberg steht der US-Finanzinvestor kurz vor dem Zuschlag. Das Gebot von Hellman & Friedman für den Online-Marktplatz für Neu- und Gebrauchtwagen liege allerdings deutlich über den berichteten 2,5 Milliarden Euro, erklärte Scout24.

Die Gespräche könnten „möglicherweise kurzfristig zum Abschluss gebracht“ werden. Vorstand und Aufsichtsrat hätten bisher aber keine Zustimmung erteilt. Anleger zeigten sich dennoch zuversichtlich: Die Aktie von Scout24 stieg am Montag um fünf Prozent auf ein Rekordhoch von mehr als 58 Euro.

Ein Verkauf käme nicht überraschend. Der aktivistische Investor Elliott drängt seit Monaten darauf, dass sich Scout24 auf seine wichtigste Plattform Immobilienscout24 konzentriert und den zweitgrößten Unternehmensbereich abgibt. Der Fonds von Paul Singer forderte außerdem großvolumige Aktienrückkäufe. Singer hatte die kolportierte Summe von 2,5 Milliarden Euro im Sommer ins Spiel gebracht. Seit dem Einstieg von Elliott herrschte Unruhe bei dem 21 Jahre alten Unternehmen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Scout24-Chef Tobias Hartmann hatte eine Prüfung der strategischen Optionen für zunächst bis zum Kapitalmarkttag Ende November angekündigt, die Investoren dann aber vertröstet. Das Management hatte allerdings eine Neuaufstellung des Geschäftsbereichs Consumer Services präsentiert, die sich als Vorbereitung auf eine Aufspaltung interpretieren ließ.

    So steht unter anderem fest, dass die Tochter Finanzcheck bei einem Verkauf von Autoscout24 mit abgegeben würde. Die Plattform für den Vergleich von Verbraucherkrediten hatte Scout24 im vergangenen Jahr übernommen.

    Als möglicher Interessent an Autoscout24 war auch immer wieder Auto1 genannt worden. Das Start-up aus Berlin ist nach eigenen Angaben Europas größter Gebrauchtwagenhändler. Nach einem Bericht der „Financial Times“ hatte zuletzt auch der australische Online-Dienstleister Carsales über eine Kaufangebot nachgedacht, ein Interesse an der Plattform wird auch dem Finanzinvestor Permira nachgesagt.

    Noch im Mai war Hellman & Friedman zusammen mit Blackstone an einer Komplettübernahme von Scout24 gescheitert. Die Aktionäre hatten damals ein Angebot von 5,7 Milliarden Euro deutlich abgelehnt. Die Bieter hatten daraufhin angekündigt, binnen eines Jahres kein weiteres Angebot abzugeben, wenn ihnen kein anderer Interessent zuvorkomme.

    Im September hatten sie bekanntgegeben, ihre Beteiligungen von 6,2 Prozent an institutionelle Investoren zu verkaufen. Die Papiere hatten sie im Zusammenhang mit ihrer Offerte im Frühjahr erworben.

    Mehr: Scout24 will sich noch stärker auf die Beziehungen seiner Nutzer fokussieren.

    Startseite
    Mehr zu: Kleinanzeigenportal - Scout24 will sich für mehrere Milliarden Euro von AutoScout24 trennen
    0 Kommentare zu "Kleinanzeigenportal: Scout24 will sich für mehrere Milliarden Euro von AutoScout24 trennen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%