Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krankenhausbetreiber Umsatz- und Gewinnzuwachs stimmen Rhön-Klinikum optimistisch

Der private Krankenhausbetreiber verzeichnet höhere Gewinne. Mehr Patienten sorgen für höhere Umsätze bei Rhön-Klinikum.
Kommentieren
Die Zahl der Patienten stieg im ersten Halbjahr um 2,2 Prozent. Quelle: dpa
Rhön-Klinikum

Die Zahl der Patienten stieg im ersten Halbjahr um 2,2 Prozent.

(Foto: dpa)

Bad Neustadt/Saale Mehr Patienten und höhere Umsätze haben den Gewinn des privaten Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum weiter ansteigen lassen. Im ersten Halbjahr 2018 konnte das Unternehmen unterm Strich 17,6 Millionen Euro für sich verbuchen. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum hat sich der Gewinn damit um 4,1 Prozent verbessert, wie der Konzern mit Sitz im unterfränkischen Bad Neustadt am Donnerstag mitteilte.

Die Zahl der Patienten, die in den Rhön-Kliniken in den ersten sechs Monaten des Jahres behandelt wurden, stieg um 2,2 Prozent auf 432 317. Zu den medizinischen Schwerpunkten zählen die Herz- und Gefäßmedizin, die Onkologie, Orthopädie und die Unfallmedizin.

Der Umsatz lag Ende Juni bei 620,2 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 598,4 Millionen Euro. „Mit der Entwicklung unserer Geschäftszahlen im ersten Halbjahr sind wir auf gutem Weg, unsere Umsatz- und Ergebnisziele für das laufende Geschäftsjahr zu erreichen“, wurde der Vorstandsvorsitzende Stephan Holzinger in der Mitteilung zitiert. Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 1,24 Milliarden Euro.

An den fünf Standorten des Konzerns in Bad Neustadt, Bad Berka (Thüringen), Frankfurt/Oder (Brandenburg), Gießen und Marburg (Hessen) werden jährlich mehr als 830.000 Patienten behandelt. Insgesamt rund 16 700 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Krankenhausbetreiber: Umsatz- und Gewinnzuwachs stimmen Rhön-Klinikum optimistisch "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote