Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Logistikkonzern Deutsche Post stellt Bezahldienst Postpay ein

Mit dem Auslaufen des Internet-Shops Allyouneed.com stellt die Deutsche Post jetzt auch ihren Bezahldienst Postpay ein.
Kommentieren
Deutsche Post stellt Bezahldienst Postpay ein Quelle: Reuters
Deutsche Post

Post-Chef Frank Appel räumt derzeit in der Paket- und Briefsparte des Konzerns auf, die unter sinkenden Gewinnen leidet.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Die Deutsche Post zieht bei ihrem Online-Bezahldienst Postpay den Stecker. Die Post werde ihre Tochter Deutsche Post Zahlungsdienste GmbH, zu der auch Postpay gehört, zum 31. Juli 2019 einstellen, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Der Schritt stehe im Zusammenhang mit dem Auslaufen des Internet-Shops Allyouneed.com.

Deshalb werde Postpay nicht mehr gebraucht. Post-Chef Frank Appel räumt derzeit in der Paket- und Briefsparte des Konzerns auf, die unter sinkenden Gewinnen leidet. Der ehemalige Sparten-Chef Jürgen Gerdes hatte das Geschäft in Deutschland mit zahlreichen neuen Ideen auf Wachstum trimmen wollen. Neben Allyouneed.com hatte der Konzern auch bereits das Aus für das Internet-Portal Post Reisen verkündet.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Logistikkonzern: Deutsche Post stellt Bezahldienst Postpay ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote