Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

LSE und Deutsche Börse Die geplatzte Hochzeit

Die Fusionspläne von Börsenchef Carsten Kengeter stehen vor dem Aus. Offenbar finden Deutsche Börse und LSE in der Standortfrage nicht mehr zusammen. Für Kengeter ist die geplatzte Hochzeit eine schwere Niederlage.
Eine Entscheidung der Londoner Börse droht seine Fusionspläne zum Platzen zu bringen. Quelle: dpa
Carsten Kengeter

Eine Entscheidung der Londoner Börse droht seine Fusionspläne zum Platzen zu bringen.

(Foto: dpa)

FrankfurtWie es um das Klima zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) bestellt ist, lässt sich an der Uhr ablesen: Etwa eine halbe Stunde Vorwarnzeit sollen die Frankfurter gehabt haben, bevor die Londoner das drohende Ende der Fusion per Ad-hoc-Mitteilung verkündeten. Man gehe davon aus, „dass es unwahrscheinlich ist, dass die EU-Kommission die Fusion genehmigen wird“, teilten die Londoner mit. Insider berichten, dass Frankfurt vom Inhalt der Mitteilung völlig überrascht wurde.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: LSE und Deutsche Börse - Die geplatzte Hochzeit