Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienbericht Stellenabbau bei Deutscher Börse steht bevor

Die Deutsche Börse steht laut Medienberichten vor einem massiven Sparprogramm. Details stehen noch nicht fest. Grund sind die Zurückhaltung vieler Investoren und die unsichere Konjunkturentwicklung.
Kommentieren
Die Konjunkturentwicklung hat auch Einfluss auf die Deutsche Börse. Quelle: dpa

Die Konjunkturentwicklung hat auch Einfluss auf die Deutsche Börse.

(Foto: dpa)

BerlinDas neue Sparprogramm der Deutschen Börse könnte einem Medienbericht zufolge den Abbau von einigen Hundert Stellen zur Folge haben. Die Streichungen dürften auf allen Ebenen erfolgen, berichtete das Magazin "Börse-Online" am Donnerstag unter Berufung auf Unternehmenskreise. Demnach setzte sich der geschäftliche Negativtrend der ersten neun Monate 2012 auch im vierten Quartal fort. "Das Geschäftsjahr 2012 ist nicht besonders gut gelaufen und hat die Erwartungen klar verfehlt", hieß es. Das Unternehmen hatte im Herbst seine Prognose für 2012 kassiert, weil sich Investoren wegen der Euro-Krise und der Unsicherheit über die Konjunkturentwicklung im Handel mit Derivaten und Aktien zurückhalten.

Reuters hatte am Mittwoch als erstes von den Kürzungsplänen berichtet. "Details und Ausmaß des Sparpakets stehen noch nicht fest", hatte eine mit dem Vorgang vertraute Person gesagt. Mit Aufsichtsrat und Betriebsrat sei über das Thema noch nicht diskutiert worden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Medienbericht: Stellenabbau bei Deutscher Börse steht bevor"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.