Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach gescheiterter Niki-Übernahme Lufthansa konzentriert sich auf Alitalia-Deal

Beim Poker um die Air-Berlin-Tochter Niki hatte die Lufthansa das Nachsehen. Nun arbeitet die größte Fluggesellschaft Europas unter Hochdruck an einer Übernahme der insolventen Alitalia. Doch die Hürden sind gewaltig.
Nach dem Deal ist vor dem Deal. Quelle: imago/Rüdiger Wölk
Maschinen von Alitalia und Lufthansa

Nach dem Deal ist vor dem Deal.

(Foto: imago/Rüdiger Wölk)

Rom, FrankfurtWer glaubt, dass sich die Strategen im Lufthansa-Konzern nach dem Scheitern der Übernahme der Air-Berlin-Tochter Niki kleinlaut geben, der hat sich getäuscht. Die nach Umsatz und Passagierzahlen größte europäische Fluggesellschaft arbeitet weiter an der Expansion auf ihrem Heimatkontinent. Das nächste Ziel: Alitalia.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Nach gescheiterter Niki-Übernahme - Lufthansa konzentriert sich auf Alitalia-Deal