Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach tödlichem Unfall Uber will Tests mit autonomen Autos wieder aufnehmen

Uber will das Vertrauen der Bürger und Behörden wiedergewinnen. Werden sie eine neue Testgenehmigung bekommen?
Kommentieren
Diese Foto der Polizei von Tempe zeigt das Uber-Auto nach dem tödlichen Unfall in Arizona. Jetzt will der Fahrdienstvermittler in Pennsylvania eine neue Testlizenz beantragen und verspricht mehr Sicherheit. Quelle: AP
Uber Testwagen

Diese Foto der Polizei von Tempe zeigt das Uber-Auto nach dem tödlichen Unfall in Arizona. Jetzt will der Fahrdienstvermittler in Pennsylvania eine neue Testlizenz beantragen und verspricht mehr Sicherheit.

(Foto: AP)

Detroit Fast acht Monate nach einem tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Auto im US-Staat Arizona will der Fahrdienst Uber die Tests mit solchen Wagen wieder aufnehmen. Bei der Verkehrsbehörde von Pennsylvania sei ein entsprechender Antrag eingereicht worden, teilte das Unternehmen mit. Zugleich gab es einen Bericht mit umfangreichen Sicherheitszusagen heraus: Demnach sollen unter anderem künftig zwei Personen pro Roboterauto bei Probefahrten unterwegs sein.

Im März hatte in einem Vorort von Phoenix eine Frau im Dunkeln die Straße überquert und war dann von einem Uber-Geländewagen erfasst worden. Die 49-Jährige starb. Das Auto war im Selbstfahrmodus. Hinter dem Steuer saß zwar eine Person, doch wirkte es auf Videobildern der Polizei, als ob sie kurz vor dem Zusammenstoß nach unten schaute. Später räumte Uber ein, dass die Person im Roboterauto eine TV-Show auf ihrem Smartphone gestreamt und daher den Blick gesenkt hatte. Laut dem nationalen Rat für Verkehrssicherheit stoppte der Wagen zudem nicht, weil das automatische Notbremssystem deaktiviert war.

Uber räumte ein, dass es nach dem Vorfall vom März schwierig sein werde, das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederzuerlangen. Doch werde der Fahrdienst hart arbeiten, betonte der für die Technologie zuständige Abteilungsleiter Noah Zych. Die Verkehrsbehörde von Pennsylvania hat nun bis 13. November Zeit, über den Antrag von Uber zu entscheiden.

  • ap
Startseite

Mehr zu: Nach tödlichem Unfall - Uber will Tests mit autonomen Autos wieder aufnehmen

0 Kommentare zu "Nach tödlichem Unfall: Uber will Tests mit autonomen Autos wieder aufnehmen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote