Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Geschäftsideen von Airlines Der Traum vom gläsernen Passagier

Fluggesellschaften verdienen mit dem reinen Transport immer weniger. Airlines wie Lufthansa wollen deshalb die Passagiere dazu bringen, Zusatzangebote wahrzunehmen – mit digitaler Technik. Doch es gibt zahlreiche Hürden.
Die Airline-Manager hoffen auf Zusatzerlöse durch die Digitalisierung. Quelle: dpa
Flughafen Frankfurt

Die Airline-Manager hoffen auf Zusatzerlöse durch die Digitalisierung.

(Foto: dpa)

Frankfurt Kaum betritt man das Terminal, schon meldet sich die App: Abfluggate ist A50, die Wartezeit an der Sicherheitskontrolle beträgt zehn Minuten. Da der Flug aber verspätet ist, bleiben noch 50 Minuten bis zum Einsteigen. Also erst mal gemütlich loslaufen. Da meldet sich erneut die App: In der Business-Lounge sind noch Plätze frei, für 25 Euro kann man rein, auch mit einem Economy-Ticket. Vor der Lounge kurz das Smartphone vor das Bluetooth-Schild gehalten, und die Tür gibt den Weg frei.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Neue Geschäftsideen von Airlines - Der Traum vom gläsernen Passagier

Serviceangebote