Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Preisvergleichs-Portale in der Kritik Die wahre Macht von Verivox

Ob Reisen, Handyverträge oder Versicherungen – Preisvergleichsportale im Internet boomen. Auf dem Strommarkt gerät Marktführer Verivox in die Kritik. Energieanbieter werfen ihm vor, seine Marktmacht brutal auszunutzen.
Robert und Carmen Geiss werben für Verivox. Quelle: Verivox
Beliebter Tarifrechner

Robert und Carmen Geiss werben für Verivox.

(Foto: Verivox)

Düsseldorf/Berlin Die überraschende Ehe wurde am 26. Juni verkündet. Da übernahm der Unterhaltungskonzern Pro Sieben Sat 1 ein Unternehmen, das sein Geld vor allem mit der Energiebranche verdient: das Vergleichsportal Verivox. Es listet Verbrauchern die günstigsten Strom- und Gastarife auf und verdient an der Vermittlung der Verträge. Mindestens 170 Millionen Euro bezahlte das Münchener Medienhaus für 80 Prozent der Anteile.

„Verivox verfügt über ein hervorragendes Wachstumspotenzial und ist eine sehr attraktive Marke“, sagte Digital-Vorstand Christian Wegner. Seine Firma bringt TV-Werbeplätze ein, Verivox ein lukratives Geschäftsmodell.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Preisvergleichs-Portale in der Kritik - Die wahre Macht von Verivox

Serviceangebote