Kreuzfahrtschiff in Venedig

Immer mehr Städte und Regionen wehren sich gegen Urlauber.

(Foto: picture alliance/ASSOCIATED PRESS)

Reisebranche beklagt „Overtourism“-Phänomen Touristenflut wird für viele Städte zum echten Problem

Das ungebremste Wachstum der weltweiten Reiseindustrie überfordert Urlaubsgebiete. Die Branche sucht verzweifelt nach Konzepten.

DüsseldorfTschechiens Hauptstadt Prag wenige Tage vor Heiligabend. Umgeben von adventlicher Besinnlichkeit platzt einem Metro-Fahrgast an diesem Morgen der Kragen. Dies sei ein tschechisch sprechendes Land, blafft der Einheimische seine Mitreisenden lauthals an. Um ihn herum fast ausschließlich Touristen, die sich auf Englisch unterhalten.

Nur wenige Tage zuvor in Venedig. Fischerboote kreuzen vor der Uferpromenade nahe dem Markusplatz, auf ihnen schwenken Menschen Spruchbänder. „Grandi Navi – no!“, ist darauf zu lesen – „keine großen Schiffe!“. Monate zuvor schon hatten Bewohner der Lagunenstadt DIN-A4-Zettel mit der Aufforderung an die Hauswände geheftet: „Touristen, geht weg! Ihr zerstört unsere Gegend.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Reisebranche beklagt „Overtourism“-Phänomen - Touristenflut wird für viele Städte zum echten Problem

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%