Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Starkes Plus bei Tui-Travel Tui-Fusion unter guten Vorzeichen

Vor der Fusion mit dem deutschen Mutterkonzern Tui hat Tui Travel die Erwartungen der Analysten noch einmal übertroffen: Das britische Unternehmen steigerte seinen Gewinn um elf Prozent auf 654 Millionen Pfund.
Kommentieren
Tui Travel geht mit einem saftigen Plus in die Fusion mit der deutschen Mutter Tui. Quelle: dpa

Tui Travel geht mit einem saftigen Plus in die Fusion mit der deutschen Mutter Tui.

(Foto: dpa)

LondonDer britische Reiseanbieter Tui Travel zieht mit einem überraschend kräftigen Gewinnplus in die Fusion mit der deutschen Mutter Tui. Um elf Prozent auf 654 Millionen Pfund (rund 830 Millionen Euro) sei der operative Gewinn auf bereinigter Basis und zu konstanten Wechselkursen im abgelaufenen Geschäftsjahr bis Ende September gestiegen, teilte TUI Travel am Donnerstag mit.

Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen von Analysten, die mit 640 Millionen Pfund gerechnet hatten.

Bis Ende des Jahres soll die Verschmelzung von TUI Travel mit dem Mutterkonzern aus Hannover vollzogen werden. Dadurch entsteht der größte Reisekonzern der Welt. Die Fusion mit der TUI AG werde das Wachstum anschieben, sagte TUI-Travel-Chef Peter Long.

Die letzte Bilanz der Briten als eigenständiges Unternehmen kam am Markt gut an. Die Aktien von TUI Travel gewannen in London 2,7 Prozent, die TUI-Papiere in Frankfurt gut zwei Prozent.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Starkes Plus bei Tui-Travel: Tui-Fusion unter guten Vorzeichen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.