Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Statistische Bundesamt Tourismus: Zahl der Übernachtungen in Deutschland sinkt im Mai

44,5 Millionen Übernachtungen zählt die deutsche Tourismusbranche im Mai. Dabei kamen mehr Gäste aus dem Aus- als aus dem Inland.
Kommentieren
Besser sieht die Lage für Hotels und Pensionen in den ersten fünf Monaten aus: Hier gab es ein Plus von 2,3 Prozent auf 171,8 Millionen Übernachtungen. Quelle: dpa
Hotelrezeption

Besser sieht die Lage für Hotels und Pensionen in den ersten fünf Monaten aus: Hier gab es ein Plus von 2,3 Prozent auf 171,8 Millionen Übernachtungen.

(Foto: dpa)

BerlinDie Tourismusbranche in Deutschland hat im Mai einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Zahl der Übernachtungen fiel zum Vorjahr um 2,4 Prozent auf 44,5 Millionen, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Es kamen dabei mehr ausländische Gäste, aber weniger aus dem Inland.

Gründe nannten die Statistiker nicht. Die Monatsdaten schwanken allerdings immer wieder wegen des Wetters. Auch wie die Feiertage liegen, hat einen Einfluss. Zum Beispiel fiel Pfingsten dieses Jahr erst auf den Juni.

Besser sieht die Lage für Hotels und Pensionen in den ersten fünf Monaten aus. Hier gab es ein Plus von 2,3 Prozent auf 171,8 Millionen Übernachtungen. Damit steuert die Tourismusbranche auf ihr zehntes Wachstumsjahr in Folge zu.

Sie profitiert von der Kauflaune der Verbraucher und der guten Lage am Arbeitsmarkt. Allerdings blickt das Gastgewerbe wegen der Konjunkturabkühlung skeptischer nach vorn. Der Verband Dehoga rechnet für 2019 mit rund 1,5 Prozent mehr Umsatz, nach etwa drei Prozent Wachstum im Vorjahr.

Mehr: Urlaubsregionen ächzen unter den Folgen des Massentourismus. Dem gilt es entgegenzusteuern, meint Handelsblatt-Korrespondentin Sandra Louven. Sonst verlieren die Reiseorte ihren besonderen Charakter.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Statistische Bundesamt: Tourismus: Zahl der Übernachtungen in Deutschland sinkt im Mai"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote