Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Strabag-Deutschland-Chef Peter Hübner „Wollen Sie vier oder neun Jahre lang im Stau stehen?“

Die Baubranche boomt, ist aber stark von öffentlichen Aufträgen abhängig. Strabag-Manager und Verbandspräsident Peter Hübner spricht im Interview über schlechtes Zeitmanagement im Straßenbau, wuchernde Kosten und die Leverkusener Autobahnbrücke
„Die Frage ist: Was ist eine Stunde Stau wert?“ Quelle: Stockberg (HdB)
Peter Hübner

„Die Frage ist: Was ist eine Stunde Stau wert?“

Köln Der Strabag-Chef in Deutschland sitzt gut gelaunt in seinem Büro in der Zentrale in Köln-Deutz. Kein Wunder, die Baubranche boomt. Doch Peter Hübner, der seit Sommer 2016 auch Verbandspräsident des Zentralverbandes der Deutschen Bauindustrie ist, liegt ein Thema besonders am Herzen.

Herr Hübner, was beschäftigt Sie gerade?
Es ist eine gute Zeit für die Baubranche, der Bau boomt. Das Jahr 2016 war für die Baubranche erfolgreich. Die Aussichten für 2017 sind noch besser als für 2016, wir haben einen richtig guten Auftragsbestand. Der Start ins neue Jahr war super.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Strabag-Deutschland-Chef Peter Hübner - „Wollen Sie vier oder neun Jahre lang im Stau stehen?“

Serviceangebote