Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tarifverhandlungen GDL und Deutsche Bahn nähern sich an

In den Verhandlungen mit der GDL vermeldet die Deutsche Bahn nach Gesprächen am Montag in Berlin „weitere Fortschritte“: Es ging dabei um die Einbindung von Zugbegleiter und Bordgastronomen in ein künftiges Tarifwerk.
24.03.2015 - 03:13 Uhr Kommentieren
Ulrich Weber (l), Personalvorstand der Deutschen Bahn AG, und Claus Weselsky, Vorsitzender der Lokführergewerkschaft GDL: Bahn und GDL verhandeln bereits seit vergangenem Juli miteinander. Quelle: dpa
Ulrich Weber und Claus Weselsky

Ulrich Weber (l), Personalvorstand der Deutschen Bahn AG, und Claus Weselsky, Vorsitzender der Lokführergewerkschaft GDL: Bahn und GDL verhandeln bereits seit vergangenem Juli miteinander.

(Foto: dpa)

Berlin In der Tarifrunde zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL nähern sich beide Seiten weiter an. In den Verhandlungen am Montag in Berlin habe es „weitere Fortschritte“ gegeben bei der Frage, wie die Zugbegleiter und Bordgastronomen in ein künftiges Tarifwerk mit der GDL eingebunden werden können, sagte eine Bahnsprecherin am späten Abend.

Vor der nächsten Verhandlungsrunde an diesem Freitag werde es noch Gespräche auf Expertenebene geben. Die GDL will sich zum aktuellen Zwischenstand erst im Laufe des Dienstags äußern.

Bahn und GDL verhandeln bereits seit vergangenem Juli miteinander. Bisher hat die GDL nur für Lokführer Tarifverträge abgeschlossen. In dieser Runde hat sie erreicht, dass sie auch für andere Berufsgruppen wie die Zugbegleiter, Bordgastronomen und Lokrangierführer verhandeln darf. Dafür hatte die Gewerkschaft bis November sechsmal gestreikt.

Die GDL verlangt für das gesamte Zugpersonal fünf Prozent mehr Geld, eine Stunde weniger Arbeitszeit und eine Begrenzung der Überstunden. Die Bahn hatte zuletzt im Oktober ein Angebot vorgelegt. Es enthielt eine dreistufige Einkommenserhöhung um insgesamt fünf Prozent bei 30 Monaten Laufzeit.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der bundeseigene Konzern will gleiche Ergebnisse in getrennten Verhandlungen mit der GDL sowie mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) erreichen. Diese steht in Konkurrenz zur GDL. An diesem Mittwoch treffen sich die Bahn und die EVG wieder am Verhandlungstisch.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Tarifverhandlungen - GDL und Deutsche Bahn nähern sich an
    0 Kommentare zu "Tarifverhandlungen: GDL und Deutsche Bahn nähern sich an"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%