Übernahme von US-Arzneihersteller Akorn Milliarden-Zukauf von Fresenius steht vor dem Aus

Beim Gesundheitskonzern Fresenius wachsen die Zweifel an der Übernahme des US-Arzneimittelherstellers Akorn. Investoren atmen auf.
Das Drama um den Kauf des Generikaherstellers Akorn ließ die Bilanz in den Hintergrund rücken. Quelle: Fresenius Medical Care
Dialysegeräte von Fresenius

Das Drama um den Kauf des Generikaherstellers Akorn ließ die Bilanz in den Hintergrund rücken.

(Foto: Fresenius Medical Care)

Bad HomburgDie Investoren hatten zur Vorlage der Fresenius-Jahreszahlen ganz andere News erwartet: Sie wollten wissen, wann nun endlich mit der Freigabe des Kaufs des US-Generikaherstellers Akorn zu rechnen sei. Und wie der Bad Homburger Konzern dem schwächelnden Übernahmeobjekt dann wieder auf die Beine helfen will.

Doch am Dienstag standen die Aktionäre vor einer ganz anderen Situation: Fresenius überraschte sie mit der Bekanntgabe, dass die Übernahme möglicherweise gar nicht zustande kommt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Übernahme von US-Arzneihersteller Akorn - Milliarden-Zukauf von Fresenius steht vor dem Aus

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%