Vermögensverwalter Blackrock profitiert von Börsenrally

Die Vermögensverwalter von Blackrock können sich freuen: Der Nettogewinn hat um 22 Prozent zugelegt – dank der Rally an den Aktienmärkten. Aber Blackrock profitiert auch noch von anderen Entwicklungen.
Kommentieren
Die Zentrale von Blackrock in New York: Das gesamte verwaltete Vermögen lag zum Quartalsende bei 4,3 Billionen Dollar. Quelle: ap

Die Zentrale von Blackrock in New York: Das gesamte verwaltete Vermögen lag zum Quartalsende bei 4,3 Billionen Dollar.

(Foto: ap)

New YorkDer weltweit größte Vermögensverwalter Blackrock hat zum Jahresende von der Rally an den Aktienmärkten profitiert. Der Nettogewinn legte im vierten Quartal nach Angaben von Donnerstag binnen Jahresfrist um 22 Prozent auf 841 Millionen Dollar zu. Zudem profitierte das an zahlreichen deutschen Großkonzernen beteiligte Unternehmen aus New York von steigende Zuflüssen in seine Fonds und erfolgsabhängigen Gebühren.

In den drei Monaten flossen 40,5 Milliarden Dollar in die von Blackrock verwalteten Fonds. Davon wanderten 19,1 Milliarden Dollar in börsennotierte Indexfonds (ETFs) der hauseigenen Marke iShares. Die Einnahmen erhöhten sich um neun Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar. Das gesamte von Blackrock verwaltete Vermögen lag zum Quartalsende bei 4,3 Billionen Dollar.

Blackrocks Macht bei Dax-Konzernen
huGO-BildID: 14552326 FILE - In
1 von 29

Kein anderer Konzern verwaltet mehr Geld als Blackrock (im Bild die Zentrale in New York). Der US-Vermögensverwalter hat enormen Einfluss. Auch hierzulande ist Blackrock sehr aktiv. Eine Übersicht der Konzerne, an denen das Unternehmen beteiligt ist.

Quelle: Bafin, Bloomberg, Handelsblatt Research Institute, Stand Dezember 2013.

Beiersdorf veroeffentlicht Jahresergebnis
2 von 29

Eine Verpackungsstrecke für Nivea Creme des Kosmetikherstellers Beiersdorf: 3,01 Prozent der Hamburger gehören Blackrock.

BMW
3 von 29

An dem bayerischen Autobauer BMW hält Blackrock 3,05 Prozent.

File photo of the logo of Deutsche Telekom AG at their headquarters in Bonn
4 von 29

Hauptsitz der Deutsche Telekom: An den Bonnern hält Blackrock 3,34 Prozent.

Steel slaps are cooled with water at a hot-rolled production at ThyssenKrupp Steel Europe AG in Duisburg
5 von 29

Am strauchelnden Stahlkonzern Thyssen-Krupp ist Blackrock mit 4,96 Prozent beteiligt – etwas mehr als vor zwei Jahren.

Gesundheitskonzern Fresenius rechnet mit weiterem Umsatzplus
6 von 29

Reinraum-Produktion der Fresenius Medical Care: Blackrock hält 4,97 Prozent an FMC.

hb_blackrock_kauf
7 von 29

5,0 Prozent der Heidelberg Cement gehören Blackrock.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Vermögensverwalter: Blackrock profitiert von Börsenrally"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%