Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Der Werber-Rat Beschauliche Be-share-ung zum Fest

Hält uns unser Smartphone tatsächlich von Besinnlichkeit ab? Oder sind sie nur ein dankbares Symbol für den hektischen Alltag? Ein Telekommunikationsunternehmen plädiert zumindest für smartphonefreie Weihnachten.
21.12.2015 - 10:39 Uhr
Ist das Smartphone in den Weihnachtstagen wirklich der Grinch in der Hosentasche? Quelle: dpa
Smartphonefreie Weihnachten

Ist das Smartphone in den Weihnachtstagen wirklich der Grinch in der Hosentasche?

(Foto: dpa)

In ihrer aktuellen Winterkampagne plädiert die Telekom für smartphonefreie Weihnachten. Statt sich auf WhatsApp, Facebook und Co. herumzutreiben, sollen die heiligen Tage ganz der Familie gehören. Ein Gedanke, der naheliegt und dem wohl jeder erst einmal zustimmt. Schaltet mal ab, vergesst das E-Mail -Postfach - alle diese Botschaften gebe ich auch gern meinen Mitarbeitern mit in die Weihnachtspause.

Franziska von Lewinski ist Vorstand der Agentur Fischer-Appelt.
Franziska von Lewinski

Franziska von Lewinski ist Vorstand der Agentur Fischer-Appelt.

Und dennoch frage ich mich: Ist die Welt so einfach? Halten uns Smartphone und Digitalisierung von der Besinnlichkeit ab? Oder sind sie nur ein dankbares Symbol für den hektischen Alltag? Ist das Smartphone in den Weihnachtstagen wirklich der Grinch in der Hosentasche?

Ich kann mich noch an früher erinnern. Am Heiligen Abend gegen 22 Uhr, nach Essen und Bescherung, klingelte das Telefon — Festnetz, versteht sich. Und vom anderen Ende der Leitung meldete sich eine gute Freundin der Familie. Ihr Anruf gehörte zum Weihnachtsritual. Niemand wäre auf die Idee gekommen, das Telefon auszustöpseln. Und nun ermöglicht die Digitalisierung eben neue Rituale.

Für mich ist längst klar, dass auf den Rummel in der Heiligen Nacht noch eine WhatsApp-Runde mit meinen besten Freunden folgt. Festtagswünsche, ein Bild vom Lieblingsgeschenk oder ein Video der staunenden Kinder bei der Bescherung werden geteilt. Und auch die Timeline bei Facebook durchsuche ich nach Weihnachtsimpressionen von Freunden aus aller Welt. Das ist dann meine kleine private Be-share-ung. Die genauso besonders und entschleunigt ist wie alles in diesen Tagen. Denn letztlich ist es doch die Stimmung, die diese Tage vom Rest des Jahres unterscheidet, eine Mischung aus Erinnerung, Nähe und einem ganz besonderen Ton in der Kommunikation.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Ich wünsche Ihnen stimmungsvolle Tage. Analog und digital und mit allem, was für Sie dazugehört.

    Die Autorin: Franziska von Lewinski ist Vorstand der Agentur Fischer-Appelt. Sie ist eine von sechs Kolumnisten, die an dieser Stelle im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

    Startseite
    Mehr zu: Der Werber-Rat - Beschauliche Be-share-ung zum Fest
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%