Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Analyse Das Ablenkungsmanöver des Visionärs

Tesla will den Markt für Energiespeicher aufmischen und rechnet mit einem Milliardengeschäft. Marktbeobachter sind skeptisch – und auch die deutsche Konkurrenz bleibt gelassen. Doch die Pläne passen perfekt ins Konzept.
Tesla-Chef Musk möchte die Welt retten, am Ende könnte es nur sein Elektroauto sein. Quelle: AFP
Viel Rauch um Nichts?

Tesla-Chef Musk möchte die Welt retten, am Ende könnte es nur sein Elektroauto sein.

(Foto: AFP)

Düsseldorf Die Inszenierung ist Tesla-Chef Elon Musk wieder einmal perfekt gelungen. In einem Vorort von Los Angeles präsentierte er nicht nur seinen neuen Energiespeicher, sondern gleich seine Vision einer CO2-freien Welt: Ein flacher Lithium-Ionen-Akku an der Hauswand soll künftig Energie vollautomatisch speichern, wenn sie günstig ist. Beispielsweise wenn die Sonne scheint und die Solarzellen auf dem Dach Energie produzieren. Man könne mit der gespeicherten Energie sogar einen Eissturm überstehen, verspricht Musk. Unter einer Revolution macht er es nicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Analyse - Das Ablenkungsmanöver des Visionärs

Serviceangebote