Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

ArcelorMittal Stahlriese gibt Russland-Geschäft ab

ArcelorMittal hat den Verkauf seiner einzigen russischen Tochter bekanntgegeben. Der weltgrößte Stahlproduzent trennt sich von einem Betreiber von zwei Kohlengruben in Sibirien.
Kommentieren
Der weltgrößte Stahlproduzent trennt sich von seiner russischen Tochter. Quelle: dpa

Der weltgrößte Stahlproduzent trennt sich von seiner russischen Tochter.

(Foto: dpa)

MoskauDer weltgrößte Stahlproduzent ArcelorMittal zieht sich aus Russland komplett zurück. Der in Luxemburg ansässige Konzern gab am Montag den Verkauf seiner einzigen russischen Tochter bekannt. Dabei handelt es sich um einen Betreiber von zwei Kohlengruben in Sibirien, die ArcelorMittal 2008 für 652 Millionen Dollar vom Stahlhersteller Severstal gekauft hatte. Sie gehen nun an den russischen Kohlehandelsunternehmen National Fuel Company, wie ArcelorMittal mitteilte. Die beiden Bergwerke versorgten bislang eine Stahltochter des Konzerns in der Ukraine.

Die russische Wirtschaft leidet massiv unter dem schwachen Rubel, dem niedrigen Ölpreis sowie den Sanktionen des Westens infolge der Ukraine-Krise.

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "ArcelorMittal: Stahlriese gibt Russland-Geschäft ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.