Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Aufspaltung fortsetzen Investor Knight Vinke macht weiter Druck auf Eon

Der Asset-Manager Knight Vinke bekräftigt seine Forderung nach einer weiteren Umstrukturierung des Energiekonzerns: Eon-Chef Johannes Teyssen soll eine reine Netzgesellschaft gründen. Doch der winkt ab.
10.01.2017 - 15:58 Uhr
Der Eon-Chef sieht in einer weiteren Zerschlagung des Energiekonzerns – wie von einem Investor gefordert – keinen Sinn. Quelle: AFP
Johannes Teyssen

Der Eon-Chef sieht in einer weiteren Zerschlagung des Energiekonzerns – wie von einem Investor gefordert – keinen Sinn.

(Foto: AFP)

Düsseldorf Im vergangenen Jahr hat Johannes Teyssen die spektakuläre Aufspaltung von Eon zum Abschluss gebracht. Das alte Geschäft mit Kohle- und Gaskraftwerken, Gasproduktion und Großhandel ist im neuen Unternehmen Uniper seit Herbst an der Börse. Eon selbst ist auf das Geschäft mit der Energiewende spezialisiert – auf erneuerbare Energien, Netz und Vertrieb.

Für Investor Eric Knight ist die Aufspaltung aber noch gar nicht abgeschlossen. Er bleibt bei seiner Forderung nach einer weitergehenden Umstrukturierung des Energiekonzerns. Das bekräftigte der Chef der Investmentgesellschaft Knight Vinke in seinem Jahresbericht an die eigenen Investoren, der dem Handelsblatt vorliegt.

Knight Vinke hatte nach eigenen Angaben dem Eon-Management schon 2014 vorgeschlagen, lieber das Netzgeschäft abzuspalten und als eigenständiges Unternehmen zu etablieren. Die Logik dahinter: Mit den stabilen Renditen im Betrieb der Netze wäre dieser Spin-off für Investoren viel attraktiver als die angeschlagenen Kraftwerke von Uniper.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Energie Briefing
Mehr zu: Aufspaltung fortsetzen - Investor Knight Vinke macht weiter Druck auf Eon
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%