Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Batteriehersteller Varta will deutlich mehr Lithium-Ionen-Batterien produzieren

Das SDax-Unternehmen spürt eine rasant wachsende Nachfrage. Varta will daher die Produktion bis 2022 auf mehr als 150 Millionen Zellen jährlich steigern.
Update: 03.09.2019 - 08:36 Uhr Kommentieren
Varta will deutlich mehr Lithium-Ionen-Batterien produzieren Quelle: dpa
Varta in Ellwangen

Das Unternehmen strebt 2020 eine weltweit führende Stellung bei Lithium-Ionen-Zellen an mit einem Marktanteil von mehr als 50 Prozent.

(Foto: dpa)

Ellwangen Der Batteriehersteller Varta will deutlich mehr Lithium-Ionen-Batterien herstellen als zuletzt angekündigt. Geplant sei ein weiterer Ausbau der Produktion bis 2022 auf über 150 Millionen Zellen jährlich, teilte das SDax-Unternehmen am Dienstag in Ellwangen mit. Hintergrund sei die ungebrochen hohe Kundennachfrage in einem Markt, der jährlich um mehr als 30 Prozent wachse.

„Wir stehen am Anfang eines großen Booms bei den Lithium-Ionen Batterien für kabellose Premium-Kopfhörer, von dem wir am stärksten profitieren“, erläuterte Vorstandschef Herbert Schein. In Deutschland sollen die Standorte Ellwangen und Nördlingen vergrößert werden.

Erst vor wenigen Monaten hatte Varta mitgeteilt, die jährliche Kapazität zum Jahresende 2020 auf mehr als 100 Millionen Zellen anheben zu wollen. Varta strebt 2020 eine weltweit führende Stellung bei Lithium-Ionen-Zellen an mit einem Marktanteil von mehr als 50 Prozent.

Für die zusätzliche Kapazitätserweiterung benötige Varta ein Investitionsvolumen von rund 130 Millionen Euro, hieß es. Dieses soll aus dem Mittelzufluss aus der operativen Geschäftstätigkeit in Verbindung mit weiteren Kundenanzahlungen finanziert werden. Darüber hinaus stehe dem Konzern eine Kreditlinie von 80 Millionen Euro zur Verfügung.

Mehr: Das Familienunternehmen Hoppecke sieht die Energiewende als große Chance für Batteriehersteller. Doch die Abhängigkeit von Importen aus Asien treibt die Branche um.

Handelsblatt Energie Briefing
  • dpa
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Batteriehersteller - Varta will deutlich mehr Lithium-Ionen-Batterien produzieren

0 Kommentare zu "Batteriehersteller: Varta will deutlich mehr Lithium-Ionen-Batterien produzieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote