Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Benzin und Diesel Shell will Zahl seiner Raffinerien halbieren

Die Ölförderung des Konzerns sinke zunehmend – nun sollen einige Raffinerien schließen. Durch die Maßnahmen sollen die Emissionen klimaschädlicher Kohlenstoffverbindungen gesenkt werden.
11.02.2021 - 13:25 Uhr Kommentieren
Die von Shell geförderte Ölmenge habe 2019 den Höhepunkt erreicht . Quelle: AFP
Shell

Die von Shell geförderte Ölmenge habe 2019 den Höhepunkt erreicht .

(Foto: AFP)

London Der Ölkonzern Shell hat eine Schließung von sieben seiner 13 Raffinerien angekündigt. Das Unternehmen prognostizierte am Dienstag einen Rückgang seiner Produktion von Benzin und Diesel um 55 Prozent innerhalb eines Jahrzehnts. Die von Shell geförderte Ölmenge habe 2019 den Höhepunkt erreicht und es werde erwartet, dass sie jährlich um ein bis zwei Prozent sinke, teilte der Konzern mit.

Die Pläne verfolgen das Ziel, dass Shell ab 2050 unterm Strich für keine Emissionen klimaschädlicher Kohlenstoffverbindungen mehr verantwortlich ist. Mit der „beschleunigten Strategie“ würden die Emissionen gesenkt und Werte für die Aktionäre, die Kunden und die breitere Gesellschaft geschaffen, versicherte der Vorstandschef Ben van Beurden.

Shell plant, die Produktion von verflüssigtem Erdgas, Bioethanol und Wasserstoff zu steigern und die Zahl der Ladestationen für Elektrofahrzeuge bis 2025 von derzeit 60.000 auf eine halbe Million zu erhöhen. Der Konzern kündigte zudem an, jährlich 100 Millionen Dollar (80 Millionen Euro) in „naturbasierte Lösungen“ zu investieren, um Wälder, Sümpfe und Grasland zu schützen oder zu sanieren.

Die Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass die Emissionen von Kohlendioxid und ähnlichen Gasen durch den Geschäftsbetrieb des Konzerns und die Produkte, die er verkauft, eliminiert oder ausgeglichen werden.

Mehr: Lesen Sie hier, wie hoch der Verlust ist, den Shell im Corona-Jahr gemacht hat.

Handelsblatt Energie Briefing
  • ap
Startseite
0 Kommentare zu "Benzin und Diesel: Shell will Zahl seiner Raffinerien halbieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%