Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Braunkohle RWE räumt wieder Barrikaden im Hambacher Forst

Im Hambacher Forst beginnt der Konzern erneut mit der Entfernung von Barrikaden. Zum Schutz der Arbeiter ist die Polizei wieder vor Ort.
Kommentieren
Umweltverbände fordern den Erhalt des alten Waldgebiets am Tagebau Hambach. Quelle: dpa
Polizeieinsatz im Hambacher Forst im September

Umweltverbände fordern den Erhalt des alten Waldgebiets am Tagebau Hambach.

(Foto: dpa)

Kerpen Der Energiekonzern RWE hat nach Polizeiangaben am Mittwoch erneut damit begonnen, den Hambacher Forst von Barrikaden und Hindernissen zu räumen. Die Polizei schützte die RWE-Mitarbeiter wie schon in der Vergangenheit bei den Arbeiten vor möglichen Übergriffen von Braunkohlegegnern. Umweltverbände fordern den Erhalt des alten Waldgebiets am Tagebau Hambach.

Daneben wollte die Polizei bei dem Einsatz Gegenstände sichern, die zur Begehung von Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten geeignet sind – wie Zwillen, Molotow-Cocktails oder Spreng-Attrappen. Bei einem Polizeieinsatz dieser Art vor rund drei Wochen fanden Polizisten eine Spreng-Attrappe und Zwillen.

Handelsblatt Energie Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Braunkohle: RWE räumt wieder Barrikaden im Hambacher Forst"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.