Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie
2021 fallen die ersten Ökokraftwerke aus der Vergütung nach dem EEG. Insbesondere Windräder werden dann oft nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll sein.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Übersubventionierung von Biogas mit 30 Cent por kWh muss reduziert werden auf vielleicht 12,5 Cent - wie Photovoltaik.
    Genmais für Biogasanlagen verursacht durch die Düngung und Pestizide die Verunreinigung von Grund- und Trinkwasser mit Nitrate und Glyphosat.
    Zudem verdrängt der Anbau von Genmais die Nahrungsmittelproduktion. Gibt es dann noch eine Dürre, so steigen die Preise ins unermessliche und die Qualität sinkt - siehe Kartoffeln.

  • Ja, die komplizierten Regulierungen haben anscheinend nur ein Ziel. Lobbyisten aus Politik und Wirtschaft wollen weiterhin den milliardenschweren Gewinn, der sich die nächsten Jahre noch aus der Verstromung der Bodenschätze ergibt, reinholen. Bis die letzten Öl-, Kohle- und Gasreserven ebenso teuer wie umweltschädlich verfeuert worden sind und unzählige weitere Menschen bei den geopolitischen Konflikten darum ihr Leben gelassen haben oder dann, wenn durch Millionen Tonnen weiterer CO² und anderer Abgase sich die Erderwärmung so weiter beschleunigt, dass die Auswirkungen für unser Klima noch dramatischer werden. Das der Erhalt der Umwelt vor der Profitgier der Energiekonzerne und anderer Partizipanten nachhaltiges Gehör findet ist eher unwahrscheinlich. Dabei hat es aus neuester Forschung Alternativen - Neutrino-Energy wäre die Lösung vieler Komplikationen und vor allem Emissionsfreie Energy als UNENDLICHE RESSOURCE für die mobile, dezentrale Haushaltsenergie und für die Elektromobilität. Dazu liegen spannende internationale Forschungsergebnisse und Patente der Berliner Neutrino Energy Group bereit. Chinesische Investoren sind schon im Rennen. Die Deutsche Autoindustrie und Energiewirtschaft klüngelt weiterhin im Althergebrachten, wie auch die konservativen EU Partner.

Mehr zu: EEG-Förderung - Warum die Erneuerbaren vor einer entscheidenden Bewährungsprobe stehen