Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie
Kupfermine in Chile

Die Bedeutung von Rohstoffimporten für die deutsche Wirtschaft wird voraussichtlich weiter steigen.

(Foto: BHP Billiton)

Eisenerz, Kupfer, Kohle und Öl Deutsche Industrie ächzt unter hohen Rohstoffpreisen

Wegen der drastisch gestiegenen Preise für Rohstoffe erzielen Bergbaukonzerne wie Glencore Rekordgewinne. Doch was die Minenkonzerne freut, ärgert die Abnehmer.

Zürich, Düsseldorf, Frankfurt Wenn es der weltgrößte Rohstoffkonzern Glencore in die breite Öffentlichkeit schafft, dann meistens mit Negativschlagzeilen. Zuletzt enthüllten die „Paradise Papers“ einen fragwürdigen Kredit an einen israelischen Geschäftsmann, mit dem sich Glencore die Rechte an der lukrativen Katanga-Mine im Kongo sicherte. Glencore hat beteuert, dass beim Deal alles mit rechten Dingen zugegangen sei. Dem Geschäft der Schweizer schadet die negative Publicity aber offenbar nicht. Im Gegenteil.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Eisenerz, Kupfer, Kohle und Öl - Deutsche Industrie ächzt unter hohen Rohstoffpreisen

Serviceangebote