Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Eldar Sætre Norwegischer Ölkonzern Equinor bekommt neuen Chef

Norwegen stellt den Ölriesen Equinor neu auf. Eldar Sætre, der das Unternehmen jahrzehntelang leitete, tritt ab. Ein Nachfolger steht bereits fest.
10.08.2020 - 09:29 Uhr 1 Kommentar
Der norwegische Ölriese stellt sich neu auf. Quelle: Reuters
Bohrinsel von Equinor

Der norwegische Ölriese stellt sich neu auf.

(Foto: Reuters)

Oslo Der Chef des norwegischen Ölriesen Equinor, Eldar Sætre, tritt nach sechs Jahren an der Konzernspitze und mehr als 40 Jahren im Unternehmen von seinem Posten zurück. Nachfolger als Präsident und CEO werde zum 2. November Anders Opedal, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Opedal soll Equinor - früher unter dem Namen Statoil bekannt - breiter aufstellen und die Wertschöpfung für die Aktionäre im Zuge der Energiewende erhöhen. „Equinor tritt in eine Phase bedeutender Veränderungen ein, während die Welt kraftvollere Schritte ergreifen muss, um den Klimawandel zu bekämpfen“, erklärte Verwaltungsratschef Jon Erik Reinhardsen.

Opedal war 1997 als Erdölingenieur zu Equinor dazugestoßen und hat seitdem verschiedene Führungspositionen im Unternehmen innegehabt. Zuletzt war er Vizepräsident für Technologien, Projekte und Bohrungen. Er ist der erste Ingenieur, der Equinor-CEO wird.

Sætre wird Anfang nächsten Jahres 65 Jahre alt und hat laut Konzernangaben bereits vor dem Sommer angedeutet, dass dies ein Zeitpunkt für den Rückzug in die Rente darstellen könnte. Er wird Opedal noch beratend zur Seite stehen, ehe er sich zum 1. März 2021 aus dem Unternehmen verabschiedet. Als Meilenstein von Sætres Zeit im Amt werde die Umbenennung von Statoil in Equinor im Jahr 2018 in Erinnerung bleiben, die die Umorientierung des Unternehmens widerspiegele, so Reinhardsen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Die Ölkonzerne stehen vor ihrer größten Herausforderung

    Handelsblatt Energie Briefing
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Eldar Sætre - Norwegischer Ölkonzern Equinor bekommt neuen Chef
    1 Kommentar zu "Eldar Sætre: Norwegischer Ölkonzern Equinor bekommt neuen Chef"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Die goldene Ära des Öls wird bald dem Ende zugehen. Und das ist für den Klimaschutz und die Weltweite Energiepolitik gut, denn es gibt neueste Forschungsergebnisse für die kostengünstigere und innovative Neutrino-Technologie. Der einstige BundesVerkehrsminister a.D., Prof. KRAUSE veröffentlicht aktuell sein Buch "Das ewige Licht" dazu - es ist das Buch mit der größten ökologischen, ökonomischen und sozialen Sprengkraft, das ich je verlegt habe." Dirk Kohl, Chef des Weltbuch-Verlages,
      Die günstigste und sauberste Variante der Energienutzung basiert auf Neutrino Technologie. Eine mobile und dezentrale Energienutzung über die Neutrinovoltaic kann jetzt möglich werden, denn sie wird die Photovoltaik ergänzen und ablösen, denn sie kann auch in vollkommener Dunkelheit Energie wandeln. Die Patente der Berliner Neutrino Energy Group sind bereit. Die Einführung der Neutrinovoltaik zur Gewinnung von elektrischem Strom unter dem Einfluss verschiedener elektromagnetischer Strahlung, einschließlich hochenergetischer kosmischer Neutrinos ist jetzt machbar. Die auf Neutrinovoltaik-Technologie basierenden DC-Neutrinoquellen sind sehr kompakt und wetterunabhängig, erzeugen in einem Grundmodus 24h x 365 Tage Strom und können in Gerätegehäuse oder sogar in Elektroautos eingebaut werden. Sie sind in der Lage, sowohl Geräte als auch einzelne Haushalte und Elektroautos ohne Anschluss an eine zentrale Stromversorgung vollständig mit Strom zu versorgen. Mobile und dezentrale Haushaltsenergie sowie unendliche Reichweiten für die Elektromobilität werden unser Leben weltweit positiv wandeln. Deutsche Ingenieure, Russische Investoren, bald an der amerikanischen Börse zum Ende des Jahres, wird NeutrinoInside mit dieser sensationelle emissionsfreien Energienutzung weltweit begeistern. Mobile, Dezentrale Energieversorgung und unendliche Reichweite in der Elektromobilität für eine weltweite Zukunft Jetzt!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%