Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Elektroauto Togg „Türkischer Tesla“ erhält Batteriezellen aus Bitterfeld

Der chinesische Hersteller Farasis soll Lithium-Ionen-Batterien für das erste türkische Elektroauto liefern. Gefertigt werden die Zellen in Deutschland.
20.10.2020 - 09:49 Uhr Kommentieren
Optisch erinnert das Modell an den Ford Edge oder das Modell Grand Cherokee der Marke Jeep. Quelle: TOGG
Togg-Elektroauto

Optisch erinnert das Modell an den Ford Edge oder das Modell Grand Cherokee der Marke Jeep.

(Foto: TOGG)

Magdeburg Der chinesische Batteriehersteller Farasis sammelt weiter Lieferaufträge für sein zukünftiges Werk in Bitterfeld-Wolfen. Am Dienstag gab der Konzern eine Kooperation mit dem türkischen Autobauer Togg bekannt. Demnach soll Farasis Lithium-Ionen-Batterien für das erste türkische E-Auto liefern, das Togg derzeit entwickelt. Die Zellen sollen aus dem Werk in Bitterfeld kommen sagte Europa-Chef von Farasis, Sebastian Wolf, der Deutschen Presse-Agentur.

Farasis habe sich gegen über 30 Mitbewerber aus aller Welt durchgesetzt, sagte Togg-CEO Gürcan Karakas laut Mitteilung. Neben der Lieferung der Batterie-Zellen soll Farasis auch in die Entwicklung der gesamten Batterie-Module eingebunden werden.

Togg und Farasis vereinbarten dafür die Gründung eines Joint-Ventures. Details dazu wollen die beiden Unternehmen bis zum Ende des Jahres klären, Anfang 2021 soll das gemeinsame Unternehmen dann in der Türkei loslegen.

Lieferant auch für EQ vom Mercedes-Benz

Mit Togg sichert sich Farasis den nächste Großabnehmer für die Batteriezellen aus Bitterfeld. Das Werk in Sachsen-Anhalts ehemaligem „Solar Valley“ soll auch klimaneutrale Zellen für die nächste Elektroauto-Generation EQ von Mercedes-Benz liefern, im Juli stieg Daimler bei Farasis ein.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Für sein Werk in Sachsen-Anhalt, das 2022 eröffnen soll, investiert Farasis nach eigenen Angaben rund 600 Millionen Euro und will 600 Jobs schaffen. Der Standort soll neuer Europa-Sitz des Konzerns werden. Farasis wurde 2002 im US-amerikanischen Kalifornien gegründet und sitzt inzwischen im chinesischen Ganzhou.

    Togg gilt als türkisches Prestigeprojekt. Das Joint Venture aus fünf türkischen Firmen war 2018 gegründet worden um die Türkei unabhängiger von ausländischen Autobauern zu machen. Bis zu 175.000 Autos soll das Unternehmen jährlich produzieren.

    Mehr: Der „türkische Tesla“ – Wie ein ehemaliger Bosch-Manager die Türkei ins Elektro-Zeitalter führen will

    Handelsblatt Energie Briefing
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Elektroauto Togg - „Türkischer Tesla“ erhält Batteriezellen aus Bitterfeld
    0 Kommentare zu "Elektroauto Togg: „Türkischer Tesla“ erhält Batteriezellen aus Bitterfeld"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%