Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie
Die Hansestadt setzt auf Wasserstoff als Energieträger der Zukunft. Im Hamburger Hafen soll die weltgrößte Anlage dieser Art entstehen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Die Berechnung am Ende kann m.E. nicht stimmen: 22.000 Kubikmeter Wasserstoff sollen nur 20.000 km Fahrleistung ermöglichen? Das wäre ja mehr als ein Kubikmeter pro km... Bitte nachrecherchieren und nachvollziehbare Zahlen liefern. Wenn es sich so wie beschrieben verhalten würde, wäre die Geschichte absurd.

Mehr zu: Energie - Hamburg will weltgrößte Wasserstoff-Elektrolyse im Hafen bauen

Serviceangebote