Energie

Energiebranche Japanische Raffinerien Idemitsu und Showa Shell wollen fusionieren

Nach jahrelangen Verhandlungen haben sich beide Konzerne auf einen Zusammenschluss geeignet. Die Kartellbehörden müssen der Fusion noch zustimmen.
Kommentieren
Das Logo des Energieunternehmens am Firmensitz in Tokio. Quelle: Reuters
Idemitsu

Das Logo des Energieunternehmens am Firmensitz in Tokio.

(Foto: Reuters)

TokioIn der japanischen Energiebranche bahnt sich eine Großfusion an. Die beiden Öl-Raffinerien Idemitsu Kosan und Showa Shell planen nach jahrelangen Verhandlungen für April 2019 einen Zusammenschluss, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten. Die Fusion soll über einen Aktientausch erfolgen. Danach soll Showa Shell von der Börse genommen werden.

Die Verschmelzung war ursprünglich für Juli 2015 geplant. Idemitsu ist die zweitgrößte Raffinerie Japans gemessen am Umsatz.

Die Kartellbehörden müssen dem Vorhaben noch zustimmen. Angesichts der abnehmenden Bevölkerung und immer mehr spritsparenden Fahrzeugen unterstützt die Regierung in Tokio eine Konsolidierung in der Branche.

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Energiebranche: Japanische Raffinerien Idemitsu und Showa Shell wollen fusionieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%